28 thoughts on “6 verschiedene Möglichkeiten WordPress zu installieren – Teil 1: Die manuelle WordPress-Installation

  1. Hallo Herr Fiege,

    ich bin gerade dabei, für einen unserer Kunden eine WordPress-Webseite bei Ihnen vorzubereiten, und daher kam Ihr detaillierter Artikel incl. Hinweis auf die mögliche automatische WordPress-Installation (= im KIS über Skripte / Webandwendungen) wie gerufen !

    Grüße,

    Markus Born
    http://www.systemhaus-krenz.de

  2. @Markus Born
    Die Installation über die Skripte/Webandwendungen ist im professionellen Bereich nicht zu empfehlen. Sie haben so keine Möglichkeit die Installation anzupassen (anderen DB-Präfix und weitere sicherheitsrelevante Maßnahmen). Zudem nutzen Ihre Kunden dann immer veraltete Versionen, was gerade bei WP ein besonderes Sicherheitsproblem darstellt.

    Dieser Weg ist in höchstem Maße unprofessionell und verantwortungslos Ihren Kunden gegenüber!

    • Hallo Herr Born,
      ich gebe Ihnen natürlich Recht und empfehle gleichfalls den Weg, WordPress manuell auf einem WebHosting-Produkt zu installieren. Das war unter anderem ein Grund für diesen Artikel. Dennoch gibt es viele Kunden, die den Komfort einer APS-Installation bevorzugen. Diese haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, nach der Installation sicherheitsrelevante Maßnahmen vorzunehmen, wie zum DB-Präfixe zu ändern (manuell über die php-config) oder einen Verzeichnisschutz für den Administrationsbereich einzurichten. Über das Dashboard lässt sich WordPress zudem einfach updaten.
      Mit besten Grüße
      Wolf-Dieter Fiege

  3. @Wolf-Dieter Fiege
    Danke für die Information. Das Update über das Backend hatte bei mir nicht funktioniert – da gab es ein Rechteproblem, was aber sicherlich an der „falschen“ Auswahl bei der Installation lag.

    Die manuelle Installation ist ja aber kaum komplizierter als über die APS-Version. WP ist meiner Meinung nach kinderleicht zu installieren – da gibt es wohl kaum etwas zu verbessern.

    Vielen Dank auch für die ausführliche Serie.

  4. Hallo. 🙂

    Ich hab mal ne Frage.
    Welche genauen Vorteile hat den die manuelle Installation zu einer One-Klick Installation?

    Man soll dann mehr Möglichkeiten haben…?
    Aber was genau sind den die Vorteile?

    Ich habe WordPress manuell installiert und jetzt steht immer index.php/ bei jeder seite im Browser. Das sieht nicht schön aus.

    Als so zum Beispiel:
    http://www.meine-Domain.de/index.php/1.Seite
    http://www.meine-Domain.de/index.php/2.Seite

    Also bei jeder Seite steht das so.

    Woran liegt das?

    Viele Grüße
    Pia

    • Hallo Pia,

      wesentliche Hauptvorteile der manuellen WordPress sind einmal die Flexibilität: man kann WordPress direkt in dem Verzeichnis installieren, in dem es gerne hätte. Zum Anderen lassen sich auch Sicherheitseinstellungen, zum Beispiel die im folgenden Artikel beschriebenen: https://www.hosteurope.de/blog/wordpress-sicherer-machen/, direkt in Verbindung mit der Installation vornehmen. Außerdem installiert man auf diese Weise in der Regel gleich die aktuellste WordPress-Version. Die von WordPress zur Schnellinstallation bereitgestellten APS-Versionen „hinken“ manchmal hinterher und müssen dann manuell über das Dashboard aktualisiert werden.
      Aber zur eigentlichen Frage: Wahrscheinlich sind die Permalinks noch nicht aktuiert. Man kann diese Einstellung über das Dashboard/Einstellungen/Permanlinks vornehmen. Mit besten Grüßen Wolf-Dieter

  5. Ich installiere meine WordPress-Webseiten immer manuell. Das hat einige Vorteile gegenüber der automatischen Installationsroutine.

    Gerade wenn WP professionell und nicht privat genutzt wird, sollte dieser Weg gegangen werden.

    Sicherheitseinstellungen wie z.B. der Tabellenpräfix können bei der automat. Installation nicht geändert werden.

    Hinzu kommt, dass meist eine nicht ganz aktuelle Version installiert wird, die im Nachgang natürlich upgedatet werden soll. Das ist natürlich kein Problem, kostet aber auch ein paar Minuten zeit.

    Gerade wenn man in einem Paket mehrere Domains und WP-Installationen hat, sollte man sich eine gute und übersichtliche Struktur aufbauen.

    Daher empfehle ich im professionellen Bereich absolut die manuelle Installation.

  6. Leider funktioniert es zumindest bei mir nicht so einfach.
    Ich kann zwar WordPress installieren, aber beim Versuch, Plugins zu installieren oder vorhandene zu löschen, bekomme ich nur Fehlermeldungen: „Das Plugin konnte aufgrund eines Fehlers nicht gelöscht werden: WordPress-Plugin-Verzeichnis konnte nicht gefunden werden.“
    Genauso bei den Aktualisierungen: „Das Verzeichnis „wp-content“ konnte nicht gefunden werden. Die Installation ging schief.“
    Habe diverse FTP-Einstellungen, Dateifreigaben und in Blogs empfohlene Einträge in der wp-config probiert. Leider ohne Erfolg.
    Insofern: Ganz so einfach, wie der Text andeutet, ist es dann doch nicht. Ich zumindest bin nach Stunden völlig ratlos…

    • Eine Ferndiagnose ist leider schwierig. Lief WordPress reibungslos, bevor Sie Plug-Ins installieren wollten? Sofern Sie noch keine umfangreichen Contents eingestellt haben oder aufwendige Themeanpassungen vorgenommen haben, würde ich empfehlen, die gesamt Installation zu löschen und WordPress noch einmal komplett neu zu installieren.

      • Ich habe genau das gleiche Problem … nach einer völlig frischen Installation kann ich keine Plugins installieren. Die FTP Zugangsdaten stimmen, komme ja mit FileZilla drauf… ist mir ein Rätsel.

        • Hallo Thilo,
          eine Frage: das Dashboard von WordPress erreichst Du? Beiträge kannst Du auch erstellen? Nur die Installation der Plugins über Plugins / Installieren funktioniert nicht? Oder versuchst Du die Plugins auf einem anderen Weg zu installieren?
          Beste Grüße
          Wolf-Dieter

          • Ich habe gerade auch das gleiche Problem wie Thilo: WordPress frisch installiert, Dashboard ist erreichbar, Beiträge erstellen funktioniert. Aber Plugins oder Themes (über „Plugins installieren“ bzw. „Themes installieren“) installieren lassen funktioniert nicht.
            Spuckt jedesmal folgende Meldung aus: „Installation fehlgeschlagen: Das Inhalts-Verzeichnis von WordPress „wp-content“ kann nicht gefunden werden.“
            Die FTP-Zugangsdaten sind richtig, schließlich habe ich damit gerade WordPress hochgeladen.

          • Hallo Martin,

            schwierig zu sagen, das müsste man sich im Detail anschauen.
            Wenn Du WordPress auf einem WebHosting- bzw. WebServer-Produkt von Host Europe installiert hast, wende Dich am besten mit Deiner Kundennummer an unseren Support 0800 4678387 oder erstelle eine Supportanfrage über das Kunden-Informations-System. Die Kollegen können dann direkt mal nachsehen.

            Beste Grüße und entschuldige bitte die verspätete Antwort.
            Wolf-Dieter

  7. Hallo und vielen Dank für den gut beschriebenen Artikel. Ich habe meine erste Webseite auf diese Weise mit WordPress installiert.
    Nun möchte ich zwei weitere Webseiten – ebenfalls mit WordPress und bei Host Europe gehostet – aufbauen. Gehe ich dabei 1zu1 genauso vor? Sprich lege ich neue FTP Zugänge und Datenbanken an? Oder unterscheiden sich die Schritte an irgendeiner Stelle?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    • Hallo Frau Becker,
      er freut mich, dass ich Ihnen mit diesem Artikel weiterhelfen konnte. Konkret zu Ihrer Frage: Ja, um die WordPress-Präzenzen sauber voneinander zu trennen, sollten Sie für jede WordPress-Installation eine eigene (neue) Datenbank nutzen. Ein eigner FTP-Zugang ist nicht unbedingt erforderlich. Wenn die WordPress-Seiten allerdings unabhängig voneinander, z.B. von verschiedenen Personen, betreut werden sollen, empfiehlt es sich, jeweils auch einen eigenen FTP-Zugang einzurichten. Mit besten Grüßen Wolf-Dieter Fiege

  8. hallo, ich komme nicht weiter als Schritt 6 – Ich komme nicht zum WordPress installation

    Vielleicht hat es damit zu tun das berlinlamps.com ein ‚Domain & Mail‘ ist und kein ‚Webhosting‘ ?

    den WordPress dateien sind im /berlinlamps ordner hinterlegt.. und berlinlamps.com hat ein Verzeichnis auf www/berlinlamps. Was mach ich Falsch?

    kriege diese Fehlermeldung:
    Object not found!
    The requested URL was not found on this server. If you entered the URL manually please check your spelling and try again.

    If you think this is a server error, please contact the webmaster.
    Error 404
    http://www.berlinlamps.com
    Wed Oct 21 23:27:43 2015
    Apache

    • Hallo,
      ja, es liegt daran, dass Sie für die Installation von WordPress sowohl Speicherplatz (Webspace) als auch eine Datenbank benötigen. Beides bietet Ihnen zum Beispiel ein Webhosting oder (Web)Server-Produkt, aber nicht das von Ihnen genutzte Domain & Mail-Produkt.
      Beste Grüße
      Wolf-Dieter Fiege

    • Hallo,

      interessante Frage. Ich habe mit Redaxo persönlich noch nicht gearbeitet. Ich fürchte aber, dass es kein Konvertierungstool gibt, mit dem man die Inhalte einfach in WordPress übernehmen kann. Deshalb sollten Sie alle Text und Bildinhalte aus Redaxo speichern. anschließen müssen Sie die Seiten dann neu in WordPress erstellen. Achten Sie darauf, dass die Seitenstruktur und die Bezeichnungen der URLs möglichst unverändert übernommen werden und richten Sie gegebenenfalls Redirekts ein.

      Mit besten Grüßen

      Wolf-Dieter Fiege

  9. Eine super Beschreibung. Mein Blog ist auch bei euch gehostet und ich finde es klasse, dass ihr zu euren Hosting Produkten auch gleich detaillierte Anleitungen liefert.

    Grüße,

    André von Blogaufbau.de

  10. Hallo,

    ich habe eine weitere Domain gekauft, für die ich nun eine weitere WordPress Instanz anlegen möchte (auf dem gleichen WebHosting Paket). Ich habe die Domain bereits dem Paket zugeordnet und auch eine weitere Datenbank angelegt. Ich wollte nun wie beschrieben WordPress installieren, aber die URL zur Installation ist nicht verfügbar. Woran kann das liegen?

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Patrick Peick

    • Hallo,
      sofern die Domain richtig zugeordnet ist, sollten Sie bei der WordPress-Installation über unseren Easy-Application-Installer einfach die Domain auswählen können, unter der Sie WordPress installieren möchten.
      Dazu in das Kunden-Informations-System (KIS) einloggen. Das Produkt auswählen. Dann auf „konfigurieren“ klicken. Wählen Sie unter „Skripte“ „Webanwendungen“ und scrollen Sie dort zu WordPress. Im Konfigurationsmenü von WordPress können Sie dann die Domain und die entsprechende Datenbank auswählen. Bei Problemen hilft Ihnen unser Support 0800 467 8387 gerne weiter. Beste Grüße Wolf-Dieter Fiege

  11. Hallo,

    ich versuche gerade WordPress zu installieren, aber es will nicht klappen. Ich habe alle Videos und Beiträge studiert, aber ich komme einfach nicht zum Zentrum der Installation.

    WordPress herunterladen und auf dem Server hochladen kein Problem. Ich habe die Dateien des Ordners wordpress im Unterverzeichnis blog hochgeladen

    http://www.kellermanngolf.com/blog

    Ich habe eine neue Datenbank angelegt und kenne auch

    den Namen der Datenbank
    den Benutzernamen
    und das Passwort

    (Ich bin schon oft Gambio-Shops umbezogen und kenne diese Einstellungen)

    Wenn man dann die Installation starten will,

    http://www.kellermanngolf.com/blog/wp-admin/install.php

    erscheint dann die Meldung die Datei wp-config-sample.php sei nicht beschreibbar. Dies sei aber kein Problem. Mann soll einfach, die Daten (die in einem Fenster bereit gestellt werden) manuell in die Datei wp-config-sample.php kopieren und diese dann als

    wp-config.php abspeichern und hochladen. Das habe ich gemacht.

    Aber dann kommt das Hauptproblem mit dieser Meldung

    Die Datei ‚wp-config.php‘ existiert bereits. Musst du die Konfiguration erneut vornehmen, dann lösche erst die Datei und versuche eine neue Installation.

    In allen Beitragen und Videos kommt an dieser Stelle das Zentrum der Installation mit dem Namen des Blogs und der Mailadresse.

    Aber bei mir nicht. Wo liegt der Fehler? Finde ich hier vielleicht Hilfe?

    Grüße,
    Kerstin

    • Hallo Kerstin,

      wenn Du ein WebHosting oder WebServer-Produkt von Host Europe nutzt, kannst Du WordPress ganz einfach auch per Easy-Application-Installer installieren. Das ist ein vorinstallierte Routine, bei der Du praktisch nichts falsch machen kannst.
      Eine Anleitung dazu findest Du hier https://www.hosteurope.de/blog/wordpress-schnellinstallation/ (bitte beachten: das Design unseres Administrationsbereichs KIS hat sich zwischenzeitlich geändert – die Screenshots müssen noch ausgetauscht werden – die Funktionen sind jedoch gleich geblieben.)

      Bei Fragen zur manuellen Installation von WordPress auf einem Webhosting-Produkt hilft Dir aber unser Support.

      Beste Grüße
      Wolf-Dieter

  12. Moin,

    auch ich hatte den Fehler und konnte dank Google den Fehler mit dieser Seite beheben. Warum ist das bei Hosteruope nur so?

    https://lars-mielke.de/6001/fehlermeldung-das-verzeichnis-wp-content-konnte-nicht-gefunden-werden/

    Einen Ordner wp-content/upgrade anlegen
    Einen Ordner wp-content/tmp anlegen
    Beiden Ordnern die Berechtigungen 777 via chmod zuweisen

    etzt müsst ihr die Datei wp-config.php um zwei Zeilen Code ergänzen, abspeichern und wieder auf den Server hochladen:

    putenv(‚TMPDIR=‘. $_SERVER[‚DOCUMENT_ROOT‘] .’/wp-content/tmp‘);
    define(‚WP_TEMP_DIR‘, ABSPATH . ‚wp-content/tmp‘);

  13. Ich hatte auch den Fehler „Das Plugin-Verzeichnis von WordPress kann nicht gefunden werden.“, als ich nach der manuellen WP-Installation bei HE Plugins über das WP-Dashboard entfernen bzw. hinzufügen sollte und mich dann geärgert, dass nirgendwo die Lösung dieses Problems zu finden war. Der Support brachte äußerst schnelle Hilfe:

    Es ist eine Umstellung des FTP-Nutzers und der Benutzerrechte für das WP-Verzeichnis nötig.

    1. Im KIS in der Dateiverwaltung (Webhosting > Konfigurieren > Webspace & Nutzer > Dateiverwaltung) mit dem Häkchen links den Ordner auswählen, in dem WordPress manuell installiert wurde.

    2. Ganz unten unter der Dateien- und Ordnerliste in der Spalte „Benutzer“ wp… statt „ftp“ … auswählen, daneben noch das Häkchen bei „rekursiv“ setzen und dann rechts daneben auf „ändern“.

    3. Über Webspace & Nutzer > FTP-Zugänge ebenfalls den Benutzer des entsprechenden FTP-Nutzers auf wp… statt http://ftp... setzen.

    Ich hoffe das hilft denjenigen, die auf dieses Problem stoßen!

    Besten Gruß
    winnewoerp

  14. @Moderation: „ftp“ wurde in meinem vorherigen Kommentar auftomatisch in “ „http://ftp“ geändert und als Link gesetzt. Bitte wieder unverlinkt in „ftp“ ändern. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.