Sie möchten in der Vorweihnachtszeit mehr Besucher auf Ihre Website locken und diese zum Kauf animieren? Mit gut durchdachten E-Mail-Kampagnen können Sie mehr potenzielle Kunden erreichen und Ihre Umsätze im wichtigen Weihnachtsgeschäft steigern. Wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Art von Newsletter-Kampagnen besonders erfolgreich sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Erarbeiten Sie frühzeitig eine Strategie für Ihr Weihnachtsgeschäft

Wer erst kurz vor Weihnachten mit einer E-Mail-Kampagne beginnt, hat den Zug verpasst. Denn die meisten Geschenke werden Studien zufolge bereits im November gekauft, nur etwa ein Fünftel im Dezember. Deshalb sind ein frühzeitiger Start und eine passende Strategie wichtig. Die Vorüberlegungen mögen zeitaufwendig sein, aber durch den Einsatz von Marketing-Automation-Tools können Sie anschließend viele Aufgaben automatisieren, sodass Sie während der laufenden Kampagnen mehr Zeit für andere Dinge haben.

Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt für den Kampagnenstart

Wann Sie mit Ihrer E-Mail-Kampagne fürs Weihnachtsgeschäft starten sollten, hängt von Ihrem Unternehmen ab. Onlineshops starten die Weihnachtssaison beispielsweise Anfang November. (Hier finden Sie Tipps, wie Ihren Shop bereit für das Weihnachtsgeschäft machen.) Hotels, Restaurants oder Reiseanbieter benötigen wesentlich mehr Vorlauf und beginnen oftmals schon im September. Analysieren Sie, wann die ersten Kunden bei Ihnen üblicherweise Weihnachtsgeschenke kaufen, und richten Sie den Startpunkt der Newsletter-Kampagne danach aus.

Planen Sie E-Mail-Serien statt einmalige Aktionen

Die meisten E-Mail-Abonnenten kaufen nicht sofort, nachdem sie Ihre erste E-Mail erhalten haben. Wenn sie Ihre Marke noch nicht kennen, wollen sie zunächst mehr über Sie und Ihr Unternehmen erfahren. Ist Ihr Onlineshop oder Ihre Reiseagentur bereits in Ihrer Zielgruppe bekannt, dient die Newsletter-Kampagne bestehenden und potenziellen Kunden als Erinnerung.

Leadgenerierung braucht also Zeit und durchläuft mehrere Phasen. Je eher Sie beginnen, eine Beziehung zu Ihren Newsletter-Abonnenten aufzubauen, umso mehr Umsatz werden Sie im Weihnachtsgeschäft wahrscheinlich generieren. Deshalb empfiehlt es sich, eine Serie von E-Mails zu planen. Die Anzahl hängt von Ihrer Zielgruppe und deren Bedürfnissen sowie von der Dauer Ihrer Kampagne ab. Ein bis zwei E-Mails pro Woche sind ideal.

Wecken Sie Neugier bei Ihren Newsletter-Abonnenten

Die Weihnachtszeit an sich ist eine Zeit voller Vorfreude – auf Geschenke, die Zeit mit der Familie und die festliche Stimmung. In Ihren E-Mail-Kampagnen können Sie diesen Effekt nutzen, um die Abonnenten neugierig zu machen:

  • Enthüllen Sie Geheimnisse rund um Ihre Produkte und Dienstleistungen, beispielsweise eine berührende weihnachtliche Geschichte mithilfe von Storytelling.
  • Nutzen Sie für besondere Angebote einen Countdown, um potenziellen Kunden zu zeigen, wann die Verkaufsaktion startet oder dass die Zeit bis zu den Festtagen immer kürzer wird.
  • Verwenden Sie beliebte Referenzen aus der Popkultur in Verbindung mit einem Produkt, z. B. ein umgedichtetes Weihnachtslied, das Ihr Produkt beschreibt. So etwas bleibt in Erinnerung.
  • Helfen Sie Ihren Lesern mit einem Geschenkefinder, beispielsweise unterteilt nach Budget, Empfänger, Altersgruppe oder Produktkategorie.
  • Teasern Sie am Ende jeder Nachricht die Inhalte der kommenden E-Mail an.

Die positiven Effekte von Neugierde und Knappheit auf das Kaufverhalten funktionieren seit Jahrzehnten erfolgreich im Marketing.

Nutzen Sie Rabattaktionen, um neue Kunden zu gewinnen

Rabatte sind immer eine gute Möglichkeit, um neue Kunden zu gewinnen – gerade zur Weihnachtszeit, wenn die Ausgaben insgesamt sehr hoch sind. In Ihren E-Mail-Kampagnen können Sie je nach Zielgruppe verschiedene Rabatte und Vergünstigungen anbieten:

  • Persönliche Rabatte, die sich am Umsatz des Kunden orientieren: zum Beispiel erhalten Stammkunden mit einem bestimmten Jahresumsatz einen höheren Rabatt als Kunden, die bisher erst einmal bestellt haben (Treue-Rabatt).
  • Rabatte nach Höhe des Warenkorbs: bei 200 Euro erhalten die Kunden beispielsweise 20 Prozent Rabatt und bei 300 Euro sogar 30 Prozent Nachlass.
  • Vergünstigungen auf ein bestimmtes Produkt, die nur für jeweils einen Tag gelten – analog zu einem Adventskalender.
  • Kostenfreier Versand für alle Standardlieferungen.
  • Kleine Geschenke ab einer bestimmten Höhe des Warenkorbs oder für Empfehlungen an Freunde.
  • Nutzen Sie Aktionstage wie den Black Friday oder Adventssonntage als Anlass für spezielle Deals

E-Mail-Ideen für Last-Minute-Kunden und das Nachweihnachtsgeschäft

Während die meisten Kunden ihre Geschenke kurz vor Weihnachten schon zusammen haben, suchen andere trotzdem noch nach passenden Ideen. Diesen Last-Minute-Käufern können Sie interessante Deals anbieten, um so Ihr Weihnachtsgeschäft zusätzlich anzukurbeln. Wichtig: Die Ware muss noch vor Weihnachten lieferbar sein.

An den Weihnachtstagen selbst lohnt sich ein festlicher Gruß an alle Newsletter-Abonnenten – ganz ohne Angebote. So zeigen Sie, dass Ihnen Ihre Kunden wichtig sind. Nach den Festtagen bis zum Beginn des neuen Jahres können Sie erneut Besucher in Ihren Shop locken: Alle diejenigen, die ihr Weihnachtsgeld ausgeben oder erhaltene Gutscheine einlösen möchten.

Tipps für hohe Öffnungs- und Klickraten

Nicht nur die Idee der Newsletter-Kampagne zählt, sondern auch der Inhalt der einzelnen E-Mails. Mit dem Namen des Empfängers in der Betreffzeile erhöht sich beispielsweise die Öffnungsrate um bis zu 20 Prozent. Verwenden Sie im Betreff zudem Wörter, die Aufmerksamkeit erregen: Angebot, Rabatt, kostenloser Versand, sparen, nur für kurze Zeit, letzte Chance, exklusiv, Danke usw.

Emojis können ebenfalls zu einer höheren Öffnungsrate beitragen. Ein kleiner Schneemann oder das Gesicht des Weihnachtsmanns ziehen die Blicke an, denn Bilder werden schneller wahrgenommen als Texte. Verlinken Sie zudem Ihre Angebote im Newsletter durch prägnante Buttons und Handlungsaufforderungen mit Ihrer Website. Eine Landingpage mit den jeweiligen Angeboten oder Aktionen ist dafür optimal geeignet.

Setzen Sie auf eine stabile technische Plattform

Die E-Mail-Kampagne ist geplant, die ersten Newsletter versendet und immer mehr Besucher finden den Weg auf Ihre Website. Damit sie dem höheren Ansturm im Weihnachtsgeschäft gewachsen ist, sollten Sie auf eine stabile technische Plattform setzen. Ausfälle oder langsames Laden einer Website können wertvolle Kundschaft abschrecken.

Wählen Sie daher im Vorfeld ein leistungsstarkes Hosting-Paket, beispielsweise den WebServer oder den Virtual Server von Host Europe. Mit hoher Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s, garantierten virtuellen Ressourcen und einem integrierten SSL-Zertifikat ermöglichen Sie Ihren Kunden ein schnelles und sicheres Einkaufserlebnis sowie Ihrem Unternehmen ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft.

 

Titelmotiv:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/