VPNs (Virtual Private Networks) dienen dem sicheren und anonymen Datenaustausch im Internet. Der Austausch erfolgt über einen „Tunnel“, unbefugte Dritte können die Daten nicht abfangen. Besonders in öffentlichen Netzwerken wie Internetcafés und Hotels haben Hacker häufig leichtes Spiel, Anmeldedaten und Passwörter abzufangen. Alle, die sicher und anonym im Internet surfen möchten, sichern ihre Verbindung mit einem verschlüsselten VPN-Tunnel ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen VPN-Tunnel mit Windows 10 einrichten können.

VPN: virtuelles Netzwerk für die Sicherheit im Netz

Zusammengefasst handelt es sich bei VPN um ein eigenständiges virtuelles Computernetzwerk auf IP-Basis, das meist mit anderen Netzwerken und einer Datenleitung verbunden ist. Dieses Netzwerk kann aus vielen Servern zusammengesetzt oder ein Heimnetzwerk in Ihren eigenen vier Wänden sein.

Die Vorteile von VPN:

  • Firmen können ihren Mitarbeitern den externen Zugriff zum geschützten Unternehmensnetzwerk gewähren – die Verbindung ist so sicher, als wären die Mitarbeiter an ihrem Schreibtisch im Büro.
  • Privatpersonen halten ihre Onlineaktivitäten privat, selbst wenn sie mit einem öffentlichen Wi-Fi-Hotspot verbunden sind.
  • Anonymes Surfen ist dank IP-Verschleierung möglich.
  • Durch Geoblocking aufgestellte Hürden, wie bei YouTube, können überwunden werden.

Welche Technik für welchen Zweck

Für die Realisierung eines VPN existieren verschieden Technologien. IPSec- und SLL-VPNs sind der Standard, seit Windows Server 2008 und Windows 7 bietet Microsoft mit „DirectAccess“ eine weitere Lösung an. Das Protokoll IPSec (Internet Protocol Security) ist unabhängig von der Anwendung und ideal für dauerhafte Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, zum Beispiel vom Hauptsitz einer Firma zur Nebenstelle. Für den Remote-Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk oder einen Server mit Joomla!-Installation eignet sich das SSL-Protokoll (Secure Socket Layer) bzw. in der modernen Variante TLS (Transport Layer Security). IPSec-Lösungen benötigen in der Regel einen eigenen Netzwerktreiber mit virtueller Netzwerkkarte, bei SSL-VPN kann dies entfallen. Die DirectAccess-Technologie stellt Verbindungen zum Unternehmensnetzwerk immer automatisch her. Zusätzliche Hard- oder Software ist nicht nötig, jedoch müssen die entsprechenden Microsoft-Betriebssysteme auf beiden Seiten installiert sein.

Was zeichnet ein gutes VPN aus?

Die unterschiedlichen Anbieter konkurrieren um die Gunst der Kunden und versprechen die schnellste, zuverlässigste und sicherste Verbindung anzubieten. Anwender profitieren von dieser Konkurrenzsituation, sie erhalten hochwertige Lösungen von Topunternehmen. Ein gutes VPN zeichnet sich durch folgende Features aus:

  • Firewall
  • Verschlüsselte Verbindung (z.B. OpenVPN)
  • Unbegrenzte Bandbreite
  • Keine Downloadbegrenzung
  • Mobile Apps

VPN-Client in Windows 10 einrichten oder Software installieren

Die Einrichtung eines VPN-Tunnel mit Windows 10 ist in wenigen Schritten abgeschlossen. Entweder konfigurieren Sie eine neue VPN-Verbindung mit Windows oder Sie laden die Clientsoftware eines VPN-Anbieters aus dem Netz herunter. Die folgende Anleitung zeigt die Windowskonfiguration mit vorhandenen Anmeldedaten.

  1. Drücken Sie die Windows-Taste, geben Sie VPN ein und wählen Sie Virtuelle Private Netzwerke (VPNs) ändern, dann VPN-Verbindung hinzufügen.

    VPN-Tunnel mit Windows 10 konfigurieren

  2. Im folgenden Fenster wählen Sie als VPN-Anbieter Windows (integriert) aus und tragen Sie die relevanten Anmeldedaten vollständig ein. Den Verbindungsnamen für die spätere VPN-Verbindung wählen Sie frei aus und vervollständigen die Angabe mit dem Benutzernamen und Passwort.
  3. Neue Verbindung hinzufügen

Download und Installation der Client-Software

Die meisten Anbieter von VPN-Lösungen bieten eine spezielle Software zum Download an. Damit surfen Sie nach erfolgter Installation auf Knopfdruck sicher und anonym im Internet. Die Abbildung 3 zeigt die Software von CyberGhost, das Programm simuliert eine IP-Adresse und einen Standort für anonymes Surfen im Internet.

Gute Lösungen können Sie im Rahmen von Testversionen ausprobieren, so erhalten Sie einen guten Einblick in den Bedienkomfort und die Geschwindigkeit. Zu den empfohlenen Anbietern gehören unter

Kostenlose Anbieter eignen sich für den spontanen und kurzfristigen Gebrauch, die Datenübertragungsgeschwindigkeit reicht aber häufig nicht zum komfortablen Arbeiten aus.

VPN-Tunnel mit Windows – Empfehlung für anspruchsvolle Anwender

Für das sichere und private Surfen ist HideMyAss mit mehr als 76.000 unterschiedlichen IP-Adressen einer der großen Anbieter von VPN-Tunnelung. Im Abo belaufen sich die Kosten auf weniger als fünf Euro im Monat, neben der Anonymität punktet der Service mit hoher Geschwindigkeit zum komfortablen Arbeiten.

Mit VPN machen Sie den gesamten Internetverkehr sicherer, surfen anonym und können standortabhängige Barrieren umgehen, beispielsweise um einen Film anzuschauen, für den eine Internetverbindung in den USA vorausgesetzt wird. Testen Sie den zusätzlichen Schutz mit VPN. Neben den Testversionen kommerzieller Anbieter bieten sich die werbefinanzierten Lösungen für gelegentliche Anwendungen an.

Welche VPN-Dienste nutzen Sie und zu welchem Zweck setzen Sie diese hauptsächlich ein? Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Übersicht der Serie:
Schützen Sie Ihre Privatsphäre im Internet mit VPN und Proxy
Sicher & privat surfen – VPN-Tunnel mit Windows 10 einrichten
VPN ohne Drittanbieter – wie Sie eine sichere Verbindung vom Smartphone zum Intranet einrichten
VPN-Tunnel unter Linux (Debian & Ubuntu) installieren

Bildnachweis: Fotolia, Lizenz: Host Europe

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

6 thoughts on “Sicher & privat surfen – VPN-Tunnel mit Windows 10 einrichten

  1. Hallo,
    interessanter Artikel. Schön wäre noch eine Anleitung bzw. Beitrag, wie man sich in ein VPN einwählt, dass zu Hause eingerichtet wurde. So dass man auf
    Drittanbieter nicht angewiesen ist und keinen monatlichen Obolus entrichten muss.

  2. Wenn ich bei Windows 10 meine VPN-Daten eingebe, Server, Passwort etc, haben Mitarbeiter von Microsoft dann Zugriff auf die eingegebenen Daten? Auc andere Passworte? Es werden viele Serveradressen von Windows 10 angesprochen, teschnisch ist da ist ein Übertrag sensibler Daten möglich. ohne dass der Benutzer es bemerkt.

    • Hallo Andre,
      das kann ich leider nicht sagen, denn hinsichtlich des Datenschutzes gibt es bei Windows 10 ja einige Bedenken.
      Unabhängig davon, dass Microsoft-Mitarbeiter potentiell Zugriff auf sensible Daten bekommen könnten, sollte man bei Windows 10 grundsätzlich einige Sicherheitseinstellungen vornehmen, wie z.B. folgende: http://www.verbraucherzentrale.de/windows10
      Beste Grüße
      Wolf-Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.