Die Pandemie durch das Coronavirus stellt alles auf den Kopf. Es gibt geschlossene Geschäfte, verunsicherte Kunden und viel Ungewissheit. Bleibt Ihr Unternehmen geöffnet? Können Sie ausstehende Aufträge fertigstellen? Kommt es zu Anpassungen der Geschäftsbedingungen? Halten Sie Ihre Kunden mit der richtigen Strategie für die Kommunikation in der Corona-Krise auf dem Laufenden und bieten Sie einen guten Kundenservice. Das stärkt das Vertrauen und die Bindung in diesen schwierigen Tagen.

Schließlich geht es in Krisenzeiten darum, der Klientel bei der Orientierung zu helfen – die Kommunikation soll keine Werbung sein. Optimalerweise agieren Unternehmen und Marken als Vorbild und handeln verantwortlich.

Dafür haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Folgende Wege sind kostengünstig und relativ leicht umsetzbar.

1. Versenden Sie einen Newsletter

Für die Kommunikation in der Corona-Krise zählt die E-Mail zu den besten Möglichkeiten. 85 Prozent der Deutschen nutzen das Internet zum Versenden und Empfangen von E-Mails . Per Newsletter erreichen Sie alle Kunden auf einmal.

Abbildung_-_Kommunikation in der Corona-Krise - E-Mail

Nutzen Sie auch unsere Tipps zum Newsletter-Marketing

2. Kommunizieren Sie auf Social Media

Für die direkte Verständigung eignen sich E-Mails ideal – Social Media bieten wiederum andere Vorteile. Die hier veröffentlichten Informationen gelangen nicht nur zu den Bestandskunden. Leser teilen Ihre Beiträge, wodurch Sie auch potenzielle Neukunden erreichen.

Social Media sind der richtige Kanal, um Änderungen in Echtzeit zu kommunizieren. Aktualisieren Sie Ihre Übersichtsseite, antworten Sie auf Kommentare und Fragen. Nutzen Sie die Möglichkeiten zum Dialog.

3. Veröffentlichen Sie Updates auf der Website

Kunden mit Fragen zu Ihrem Unternehmen besuchen in der Regel zuerst Ihre Website. Informieren Sie für die optimale Kommunikation in der Corona-Krise an prominenter Stelle über aktuelle Modifikationen, wie z.B. Hotel.de

Abbildung_-_Kommunikation in der Corona-Krise - Informationen auf der Webseite

HOTEL DE verlinkt an auffälliger Stelle auf Zusatzinformationen in Verbindung mit dem Coronavirus

 

Beispiel: Platzieren Sie ein farblich abgesetztes Banner im oberen Bereich mit einem Link zu „Änderungen aufgrund der Corona-Krise“. Informationen zu Öffnungszeiten und Verzögerungen fassen Sie dann in einem separaten Beitrag zusammen. Diesen aktualisieren Sie regelmäßig und fügen das Datum und gegebenenfalls die Uhrzeit der Änderungen ein. Auf diese Weise können Interessenten den Verlauf der Entwicklung nachverfolgen. Ist die Krise überstanden, entfernen Sie das Banner und den Artikel wieder von der Website.

4. Nutzen Sie Messenger-Apps

Mit den Messenger-Apps wie Facebook Messenger kommunizieren Sie direkt mit Ihren Kunden und können individuelle Beratung anbieten. Twitter und je nach Business auch WhatsApp kommen ebenfalls infrage. Per Messenger haben Sie die Möglichkeit, unmittelbar auf persönliche Fragen und Befürchtungen Ihrer Geschäftspartner und Kunden zu reagieren.

5. Schreiben Sie Blog-Beiträge

Für ausführliche Informationen zu den Veränderungen und Folgen durch die Pandemie veröffentlichen Sie einen Beitrag im Blog. Hier fassen Sie Grundsätzliches und Aktuelles rund um die Sicherheit der Mitarbeiter, Desinfektionen und Änderungen im Ablauf zusammen. Den Blogbeitrag teilen Sie anschließend über die Social-Media-Kanäle und per E-Mail-Newsletter, um viele Kunden zu erreichen.

6. Achten Sie auf Authentizität und den passenden Ton

Ganz gleich, für welche der Maßnahmen Sie sich entscheiden, beherzigen für die Kommunikation die folgenden Regeln:

  • Die Geschäftsleitung gibt die Kommunikation vor und bestimmt einen verbindlichen Kurs.
  • Kommunizieren Sie emphatisch, sachlich und zeigen Sie eine Perspektive auf.
  • Berücksichtigen Sie neue Entwicklungen der Faktenlage und arbeiten Sie mit Formulierungen wie „nach aktuellem Kenntnisstand“ oder „nach Neubewertung der Situation“.
  • Orientieren Sie sich an offiziellen Empfehlungen wie denen des Robert Koch Instituts und verweisen Sie auf diese.

Zusammenfassung

Aktuelle Informationen und eine umfassende Kommunikation sind in der Corona-Krise wichtig. Nicht jeder wird Ihre Social-Media-Seiten besuchen oder ist für den Newsletter angemeldet. Nutzen Sie daher die verschiedenen Kanäle, um so viele Kunden wie möglich zu erreichen. Tauschen Sie sich regelmäßig mit Ihrem Team aus, besprechen Sie weitere Änderungen und setzen Sie Ihre Kundschaft schnell und detailliert in Kenntnis. Mit zeitnaher Kommunikation bieten Sie einen vorbildlichen Service und zeigen Ihren Kunden, dass Sie auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da sind.

Weitere Informationen mit Tipps zur Coronakrise finden Sie auf unserer Themenseite im Host Europe Blog: Covid-19 

Bildnachweis: Bild von StartupStockPhotos auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/