Was ist Newsletter-Marketing? Wie baue ich den Prozess auf? Worauf muss ich achten, z. B. Double-Opt-In? Wie sehen unterschiedliche Kunden-Mails aus, z. B. Interessenten-Gewinnung, Information, Verkauf, Sonderaktionen, Upselling etc.?

 

Die wichtigsten Tipps für Ihr Newsletter-Marketing

In einer Zeit, in der das Social-Media-Marketing an Bedeutung gewinnt, bleibt das E-Mail-Marketing eine wichtige Komponente in der Kommunikation mit Kunden. Lernen Sie jetzt die wichtigsten Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing kennen.
 

Was ist Newsletter-Marketing?

E-Mails kommen als Teil des Direktmarketings für die direkte Kommunikation mit potenziellen und etablierten Kunden zum Einsatz. Als Unternehmer haben Sie per E-Mail die Möglichkeit zur persönlichen Ansprache verschiedener Zielgruppen – das Ziel: neue Kunden gewinnen und bestehende Kunden binden. Werbe-Mails und Newsletter sind kostengünstig, der Erfolg lässt sich gut messen und die Anwendung ist einfach.
 

Tipps zum Aufbau des Newsletter-Marketings

Eine Voraussetzung ist eine möglichst große Empfängerliste, dabei dürfen Sie vorhandene Kontakte nicht ohne vorherige Einwilligung anschreiben. Der Grund: Sie dürfen werbliche E-Mails nur versenden, wenn die Empfänger vorab ihr Einverständnis erklärt haben. Für die Einverständniserklärung gibt es mehrere Wege wie:

  • eine Checkbox im Rahmen einer Bestellung im Onlineshop
  • ein Double-Opt-In-Anmeldeformular
  • eine direkte Newsletter-Anmeldung

Bevor Sie den ersten Newsletter an bestehende Kontakte versenden, sollten Sie eine Bestätigungs-E-Mail verschicken und so die Einverständniserklärung einholen.

Hinweis: Einige Newsletter-Tools können nach dem Import einer Kontaktliste automatisch eine sogenannte Double-Opt-In-Mail verschicken. Erst durch den Klick auf einen Link in der E-Mail bestätigen die Empfänger, dass das Versenden von Mails an ihre Adresse zulässig ist.

Für die direkte Newsletter-Anmeldung lohnen sich Anreize, wie zum Beispiel ein Gutschein für Erstbesucher Ihrer Website oder ein kostenloses E-Book.
 

Tipps zu Kunden-Mails für verschiedene Zielgruppen

Jeden Newsletter müssen Sie für eine bestimmte Zielgruppe optimieren. Dabei gilt es unter anderem, zwischen folgenden Mails zu unterscheiden:

  • Interessenten-Gewinnung
  • Information
  • Verkauf
  • Sonderaktion
  • Upselling

Der richtige Inhalt hängt also von der Zusammensetzung der Zielgruppe ab. Mithilfe von Segmentierung in mehrere Empfängergruppen schneiden Sie den Inhalt idealerweise genau auf die Empfänger zu und erreichen auf diese Weise das optimale Ergebnis. Für den Verkauf von Produkten sind individuelle Angebote ideal. Diese generieren Sie unter anderem durch die Analyse zuvor gekaufter und angeschauter Produkte und unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und weiteren Merkmalen.
 

Tipps zur Gestaltung der E-Mails für das Newsletter-Marketing

Die Seitengestaltung der E-Mails ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Beachten Sie beim Erstellen von Verkaufs-Newslettern die folgenden Hinweise.

  • Der Bereich „Above the fold“

    Dieser Bereich ist auf den ersten Blick und ohne Scrollen sichtbar. Hier gehören wichtige Inhalte, die zum Weiterlesen beziehungsweise scrollen animieren und ein Call-To-Action hin. Tipps zum Aufbau des Designs:

    • Am Anfang sollte sich ein gut sichtbarer Link zur Webversion befinden. Diesen klicken Leser an, die bei der Betrachtung Probleme haben und zum Beispiel keine Bilder sehen.
    • Empfänger müssen den Absender des Newsletters auf den ersten Blick erkennen, das Logo gehört in diesen Bereich.
    • Ein aussagekräftiges Teaserbild entscheidet darüber, ob die Leser neugierig auf den weiteren Inhalt werden.
  • Der „Call-To-Action“

    Bei dem sogenannten „Call-To-Action“ handelt es sich um eine Handlungsaufforderung an die Leser, zum Beispiel „Jetzt hier günstig bestellen“ oder „Jetzt mehr über die Vorteile erfahren“.

  • Auf Alt-Texte achten

    Der Alt-Text ist der Text, der alternativ zu einem Bild dargestellt wird, wenn der E-Mail Client die Anzeige von Bildern unterbindet. Bei Programmen wie Outlook und Thunderbird ist dies in der Regel so eingestellt. Mit dem Alt-Text sollten Sie den Inhalt des Bildes präzise beschreiben.

  • Das Design mit Farben und Kontrasten aufwerten

    Was für Farben und Kontraste welche Wirkung erzielen, ist eine Wissenschaft für sich. Angebote und klickbare Bereiche sollten sich in jedem Fall vom Informationsteil des Newsletters absetzen.

  • Social-Media-Links einbauen

    Verlinken Sie aus dem Newsletter direkt auf Ihre Social-Media-Kanäle und vergrößern Sie so Ihre Reichweite.

  • Zum Abschluss das Impressum

    Am Ende des Newsletters steht das Impressum des Absenders. Name und Anschrift sollten enthalten sein, für weitere Informationen reicht in vielen Fällen ein Link zum vollständigen Impressum auf der Website aus.

 

Den Erfolg messen

Für das E-Mail-Marketing lohnt sich der Einsatz einer Newsletter-Marketing-Software. Diese integrieren ein Tracking und viele Methoden, um den Erfolg zu überprüfen. Eine Übersicht zu beliebten Newsletter-Tools finden Sie in unserem Ratgeber Newsletter-Tools: Grundwissen für Anfänger.

 

Wichtiger Hinweis! Seit dem 25.05.2018 müssen Sie bei Ihrem Newsletter-Marketing die EU-weit gültige Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beachten. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte für das DSGVO-konforme Newsletter-Marketing zusammengestellt.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

3 thoughts on “Die wichtigsten Tipps für Ihr E-Mail-Marketing

  1. Danke für die guten Tipps zum E-Mail-Marketing. Above the fold ist sicher ein wichtiges Thema. Die meisten Menschen überfliegen nur E-Mails von Firmen, die keinen Rechnungscharakter haben. Wenn oben kein klares Angebot zu sehen ist denke ich auch, dass die E-Mail gleich gelöscht wird.

  2. Social Media Marketing kann schon eine Herausforderung darstellen. Gerade die DSGVO hat das Vorhaben nicht vereinfacht. Wegen dem Zeitaufwand und den Wissen welches man benötigt, kann man ja wie bei allem einmal darauf schauen welche Vorteile ein Outsourcing dieses Themas bringen kann.

  3. Für eine gute und wirksame Werbung braucht man Geduld und Geschick. Neben traditionellen und schlichten Werbemitteln wie Werbeartikel, spielt die Gestaltung der E-Mails für das Newsletter-Marketing spielt eine wichtige Rolle. Sehr guter Tipp, aus dem Newsletter direkt auf die Social-Media-Kanäle zu verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/