Inbound-Marketing beinhaltet (Online)-Marketing-Instrumente, wie zum Beispiel Content-Erstellung, Blogging, Social Media, Landingpages, Conversion-Optimierung, E-Mail-Marketing und und und. Wer sich die vielen Aspekte des Inbound-Marketings ansieht, versteht schnell, dass die Kommunikationsmaßnahmen nur technologie-unterstützt funktionieren. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Marketing-Automation-Tools vor.

Vor allem im direkten Kundenkontakt im Verlauf des Inbound-Marketing-Workflows geht nichts mehr ohne CRM und E-Mail-Marketing-Tools. Denn, ganz gleich, ob Neu- oder Bestandskunde, ist die E-Mail aufgrund ihrer Skalierbarkeit das perfekte Mittel der Wahl. Fast jeder zweiten Zustellung folgt eine Interaktion. Allein jeder dritte Empfänger öffnet die Mail, wenn eine gute Betreffzeile gewählt wurde. Dabei ist die Automatisierung von E-Mail-Kampagnen eine sehr effektive Marketingmaßnahme, da sie eine personenbezogene, individuelle Kommunikation mit (potenziellen) Kunden ermöglicht. Mit der Segmentierung der Kontakte in Besucher, Interessent, Kunde und Bestandskunde sowie entsprechend passendem Content sind die wesentlichen Voraussetzungen für eine E-Mail gesteuerte Marketingkampagne erfüllt – dem Herzstück des Inbound-Marketings.

 

Auf technologische Unterstützung setzen

Für kleine Unternehmen reicht es fürs Erste, mit einem kostengünstigen E-Mail-Marketing-Tool zu arbeiten. Wesentlich komfortabler und systematischer geht das jedoch mit Marketing-Automation-Software. Sinnvoll, auch in Hinsicht auf die Übergabe des Leads in Ihren Vertrieb, ist neben der Arbeit mit einem Marketing-Automation-Tool, die Einbindung Ihres Customer-Relationship-Managements in den Inbound-Marketing-Workflow.

 

So sieht es auf dem Markt aus: Diese Technologien sollten Sie kennen!

Wer denkt, nur große Konzerne könnten sich Marketing-Automation leisten, irrt. Denn neben den großen Playern auf dem Markt gibt es durchaus erschwingliche Lösungen für technologie-unterstütztes Inbound-Marketing. Wir stellen Ihnen einige Software-Lösungen zur Marketing-Automation vor.

Kurz zum Begriff: Was bedeutet „Marketing-Automatisierung“ oder kurz MA? Damit wird eine Technologie bezeichnet, die Marketing-Aufgaben und -Prozesse automatisiert, skaliert und misst. Das Ziel: Effizienz, Kundenzahlen und Umsätze zu steigern. Wie effizient MA ist, zeigen ein paar Studien: So stellte HubSpot schon 2012 fest, dass 61 Prozent der Kosten für die Kundenakquise durch MA gesenkt werden können. Ascend2 attestierten 76 Prozent der Teilnehmer der „Marketing Automation Trends“ 2017 einen entscheidenden Einfluss von MA auf die Marketing-Performance. SalesHusion hielt in der Studie „Marketing Automation Platforms“ aus dem Jahr 2016 die Motivation zur Beschaffung eines Marketing-Automation-Systems fest: die Hauptgründe für den Einsatz sind das Anreichern von Leads (68 Prozent), das Erhöhen der Lead-Anzahl (63 Prozent) und die Verbesserung der Lead-Qualität (59 Prozent).

 

Highend-Systeme der Enterprise-Klasse

Zu den Marktführern im Highend-Segment gehören Oracle, IBM und Salesforce.com. Sie bieten umfangreiche web-basierte Plattformen. Kunden nutzen die Systeme entweder on demand oder betreiben sie im eigenen Unternehmensnetzwerk. Bei den Premium-Varianten bleiben kaum Feature-Wünsche offen.

 

Die gängigsten MA-Lösungen für den Mittelstand

Ganzheitliche Marketing-Automation-Lösungen sind aber nicht nur für die Großen da. Auch mittelständische Unternehmen setzen sie erfolgreich ein. Laut Marketo steigt das Interesse daran derzeit, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, exponentiell.

Wir stellen Ihnen die bekanntesten Marketing-Automation-Tools vor:

 

Marketo
Abbildung - Inbound-Marketing Tool_Marketo

Marketo ist einer der wichtigsten Anbieter in diesem Bereich. Die umfangreiche cloudbasierte Plattform ist in fünf Paketen für unterschiedliche Marketing-Ziele erhältlich: Lead Management, E-Mail-Marketing, Consumer-Marketing, Customer-Based-Marketing und Mobile-Marketing. Zu den zentralen Features zählen unter anderem E-Mail-Marketing, Account-Based-Marketing, Social, Analytics- und SEO-Tools. Hinzu kommt ein umfassendes Integrationspaket, das die Einbindung von weiteren Business-Anwendungen ermöglicht.

Weiter Informationen zu Marketo

HubSpot
Abbildung - Inbound-Marketing Tool_HubSpot

Eine weitere US-Firma, die es mit einer umfassenden Marketing-Plattform an die Börse geschafft hat, ist HubSpot. Die Ziele: mehr Besucher anziehen, mehr Leads konvertieren, mehr Deals abschließen und mehr Kunden begeistern – ganz an der von Hubspot entwickelten Inbound-Methodik orientiert. Fünf Lösungen stehen zur Verfügung: CRM free, Marketing Hub, Sales Hub, Service Hub oder die komplette Hubspot Suite.

Im Marketing Hub der Marketing-Automation-Software können beispielsweise Websites erstellt, Blog-Content kreiert und verwaltet sowie über Landingpages mehr Traffic generiert werden. Die Besucher werden in Leads konvertiert und die Performance getrackt. Praktisch: das zentrale Dashboard, mit dem Marketer ihre Kampagnen zentral planen, durchführen und auswerten können. Besonderes HubSpot-Goodie: zahlreiche White Papers, Fallstudien, Videos und vieles mehr wie zum Beispiel die zahlreichen Zertifikate der HubSpot Academy unterstützen Unternehmen dabei, erst Leads zu generieren und dann Kunden zu gewinnen.

Das MA-System steht in vier Abo-Paketen pro Tool zur Verfügung, die für Unternehmen jeder Größe geeignet sind: Die Preise bewegen sich zwischen 0 Euro und 3.864 Euro pro Monat bei jährlicher Zahlung.

Weitere Informationen zu HubSpot

 

Infusionsoft
Abbildung - Inbound-Marketing Tool_Infusionsoft

Diese Cloud-Lösung ist rein für Mittelständler konzipiert und hat nach Angaben des Anbieters weltweit mehr als 180.000 Nutzer. Sie bringt Kontakt-Management, CRM, Marketing-Tools und E-Commerce-Features unter einen Hut. Der ganzheitliche Lösungsansatz ist insbesondere für Online-Händler interessant, die ihre Kunden, Leads, Marketing-Kampagnen und Angebote aus ihren Onlineshops zentral in einem einzigen System verwalten wollen.

Die Web-Anwendung punktet mit einer modernen und attraktiven Benutzeroberfläche, gepaart mit einer guten User Experience. Die vielen Features sind in Sektionen aufgeteilt. Die Kontakt- und Aufgabenverwaltung erleichtert die Arbeit, zahlreiche CRM-Features automatisieren die Kundenakquise und -bindung. Es lassen sich zudem E-Mail-Newsletter, responsive Landingpages mit fertigen Templates, Web-Formularen und Analyse-Werkzeugen nutzen.

Ein mit der Anzahl der Kontakte steigendes Preismodell wird angeboten: Bei bis zu 500 monatlichen Kontakten sind Einsteiger schon mit 99 $ dabei, wobei sie in den ersten drei Monaten von einem Preisnachlass von 30 Prozent profitieren. Bei bis zu 50.000 Kontakten pro Monat sind User mit 379 $ dabei.

 

Act-On
Abbildung - Inbound-Marketing Tool_act-on

Zu den zentralen Inbound-Features von Act-On zählen Social-Media-Management und -Monitoring, Website-Analyse-Werkzeuge sowie fortgeschrittene SEO-Tools und Content-Marketing, zum Beispiel Landingpages und Formulare. Darüber hinaus bietet die Software weiterführende Funktionen wie Lead Nurturing, A/B-Testing, CRM-Integrationen, E-Mail-Marketing und weiterführende Apps sowie Account-Based-Marketing-Automation.

Es gibt zwei Tarife – Professional und Enterprise für 875,00 Euro und 1.925,00 Euro im Monat.

Weitere Informationen zu Act-On

Kostengünstige Alternativen

Günstigere Lösungen sind vor allem für Startups und kleine Agenturen interessant. Hierzu zählen unter anderem Simplycast, Raven, Hatchbuck und Ontraport. Eine Besonderheit von Simplycast ist, dass es neben Online-Instrumenten auch SMS- und Offline-Marketing unterstützt. Hatchbuck präsentiert sich als ein benutzerfreundliches und kollaboratives System, das sich in erster Linie an Einsteiger richtet. Features: Small Business CRM, E-Mail-Marketing und Marketing-Automation. Raven ist eine Online-Marketing-Plattform für SEO, Social und Search Engine Marketing. Besonderen Wert legt das Tool auf das Reporting. Ontraport überzeugt mit seiner Vielfalt, wie zum Beispiel Business Automation und Campaign Builder, CRM, E-Commerce, Landingpages, Marketing-Automation und noch viel mehr. Die Preise für alle diese Tools starten bei knapp 100 Euro und reichen bis ca. 500 Euro pro Monat.

Zu den Tools:

 

Fazit: Deshalb lohnt sich Marketing-Automation!

Fest steht, dass die Komplexität heutiger Kaufprozesse nicht mehr händisch zu bewältigen ist. Marketing-Automation ist unabdinglich, wenn Sie Ihre Kunden besser verstehen, Kampagnen zielgerichteter durchführen, den Kundenservice personalisieren und den ROI messen möchten. Wie unser kurzer Überblick von Marketing-Automation-Tools zeigt, ist für jede Unternehmensgröße etwas dabei, um die Herausforderungen anzugehen.

 

Quellen:

 

Bildnachweis: Photo by Carlos Muza on Unsplash

2 thoughts on “Eine Einführung in die bekanntesten Inbound-Marketing Tools

  1. Danke für die übersichtliche Zusammenstellung. Außer Hubspot deckt allerdings nach meinen Recherchen keiner dieser Anbieter auch komplette Websites (CMS) ab. Hier habe ich noch die Inbound Marketing Software https://www.chocobrain.com gefunden. Diese ist meines Erachtens für Firmen interessant, welche ebenfalls technisch optimierte Websites mit benötigen und z.B. Suchmaschinenoptimierung sollte für jede Firma wichtig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/