Auch wenn für mich jeder Artikel für den Host Europe Blog eine große Freude ist, begeistern mich die WhatsApp-Funktionen, die ich für diesen Beitrag recherchiert habe – vor allem, weil ich die meisten noch nicht kannte. Zu meiner größten Überraschung, denn ich nutze den Messenger täglich, wenn nicht stündlich – wie mittlerweile 63 Prozent der deutschen Internet-Nutzer (in absoluten Zahlen 37 Millionen).

Was macht den nicht endenden Hype um diesen Ausnahme-Messenger aus? Wir könnten auch iMessage nutzen oder einen der anderen zahllosen Messaging-Dienste. Vor allem die Benutzerfreundlichkeit machte WhatsApp zur meistgenutzten Nachrichten-App, neben dem Fakt, dass WhatsApps schon kostenlos waren, als man für SMS noch bezahlen musste. Zudem haben die praktischen Netzwerk-Funktionen den Messenger früh und schnell an die Spitze gebracht.

Kaum zu glauben, aber sogar WhatsApp-Junkies kennen nicht alle Tricks. Wir stellen Ihnen versteckte ältere und neue WhatsApp-Hacks vor:

Hier sind die besten WhatsApp-Funktionen.

1. So erfährt keiner mehr, wann Sie „Zuletzt-online“ waren!

Für Stalker wahrscheinlich die wichtigste Funktion. Viele User nervt die Angabe darüber, wann sie das letzte Mal online waren. Wer von seinen Liebsten nicht wiederholt die Frage hören möchte, wem er geschrieben hat, als er online war, stellt die Anzeige dafür ab. Dafür gehen Sie auf „Einstellungen“, „Account“ und auf die Datenschutzinformationen. Dort finden Sie die Einstellung „Zuletzt-online“.

Wichtig! Wenn Ihre Online-Anwesenheit nicht mehr angezeigt wird, erfahren Sie im Gegenzug auch nicht, wann andere online sind. Da ist WhatsApp ganz fair.

2. Lesebestätigung: Lesen Sie Ihre Nachrichten, wann Sie wollen!

Mit Privatsphäre hat auch die Lesebestätigung zu tun. Wer sie nicht ausgestellt hat, ist für seine Chat-Partner vollkommen transparent. Wer keine Lust auf die blauen Haken hat, die anzeigen, dass eine Nachricht gelesen wurde, der schiebt den Riegel unter „Einstellungen“, „Account“, „Datenschutz“ nach links. Auch hier gilt: Wer selbst nicht zeigen will, ob er die Nachricht gelesen hat, sieht dies auch bei seinen Freunden nicht.

Tipp: Wenn Sie der genaue Zeitpunkt interessiert, wann die Nachricht angekommen und sie gelesen worden ist, wischen Sie die letzte Nachricht nach links (iPhone) oder drücken Sie länger auf die Nachricht und lesen Sie den Zeitpunkt im Chatfenster ab (Android).

3. Stummschalten: Machen Sie mal eine WhatsApp-Pause!

So toll WhatsApp ist, Sie können sich nicht die ganze Zeit, um die neuesten Nachrichten aus Ihren Gruppen kümmern. Praktisch ist da die WhatsApp-Funktion „Stummschalten“. Dazu oben auf den Gruppennamen drücken und bei „Stumm“ die Zeitspanne einstellen, in der Sie nichts von der Gruppe mitbekommen möchten. Stummschalten funktioniert auch bei einzelnen Kontakten: Dazu bei Android auf das Profil-Bild, auf „Information“ und „Stummschalten“ klicken. iPhone-User wischen in der Chat-Übersicht nach links, klicken auf „Mehr“ und „Stumm“.

4. Nummer ändern: So erkennen Sie Ihre Freunde immer!

Wer eine neue Telefonnummer erhält, sollte sie in WhatsApp manuell ändern, sonst werden Sie in den Chats als fremde Nummer angezeigt. Es geht ganz einfach: Unter „Einstellungen“ in den „Account“ gehen und unter „Nummer ändern“, diese auf die neue migrieren.

5. Dokumente verschicken: WhatsApp wird noch vielfältiger einsetzbar!

Was lange nicht möglich war, geht endlich: Mit WhatsApp Dokumente verschicken. So versenden Sie unkompliziert PDFs oder Word-Dateien. Dazu gehen Sie direkt auf die Anhänge und können diese jetzt auch nach WhatsApp exportieren.

6. WhatsApp Web: Weniger Ablenkung und schneller tippen!

Whatsappen ist ja schön, aber auf Dauer kann es anstrengend sein, die vielen Nachrichten auf dem Smartphone zu tippen. Deshalb gibt es schon länger WhatsApp Web. Praktisch ist diese Möglichkeit für alle, die so und so den ganzen Tag am PC sitzen. Die Verknüpfung mit der mobilen App geht easy: Öffnen Sie Web.Whatsapp.com und scannen Sie mit der WhatsApp App den QR-Code. Dazu gehen Sie unter „Einstellungen“ auf „WhatsApp Web“, kurz auf den QR-Code halten und schon ist Ihr Desktop mit der App connected!

7. Chats exportieren: So bewahren Sie WhatsApps für immer auf!

WhatsApp kann viel Speichervolumen wegnehmen. Mit der Zeit sammelt sich eine Menge an. Auch ältere Chatverläufe, die Sie nicht löschen möchten, weil sie Vereinbarungen enthalten oder einfach eine schöne Erinnerung sind. Wer seine Lieblingschats nicht löschen möchte, kann sie sich per E-Mail schicken. Das Feature finden Android-User in den „Einstellungen“ unter „Chats und Anrufe“. Sie klicken auf „Chat-Verlauf“ und „Chat per E-Mail senden“. Wählen Sie den Chat aus und bewahren sie ihn in einer Text-Datei auf. iPhone-Nutzer wischen in der Chat-Übersicht nach links, klicken auf „Mehr“ und wählen „Chat exportieren“.

8. Favoriten: Damit Sie nie mehr wichtige Nachrichten verlieren

Wer kennt es nicht? Sie sind sich sicher, dass eine wichtige Nachricht oder der Treffpunkt für die nächste Verabredung per WhatsApp ausgemacht worden ist, können sie aber nicht mehr im langen Chat-Verlauf finden. Dafür gibt es eine Lösung: Speichern Sie wichtige Nachrichten als Favoriten. Drücken Sie dazu ein paar Sekunden auf die Nachricht und auf den Stern. Die markierten Nachrichten finden Sie, wenn Sie oben auf den Namen über dem Chat-Verlauf drücken und auf „Mit Stern markierte“ klicken. Alle Favoriten-Messages finden Sie unter „Einstellungen“ und „Mit Stern markierte“.

9. Chats anpinnen: Behalten Sie Ihre Lieblingschats immer im Blick!

Apropos Favorit: Bei den Unmengen von Nachrichten, die Sie jeden Tag erhalten, ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Denn mit jeder neuen Message rutschen die alten nach unten. Da entwischt einem schon mal der eine oder andere wichtige Kontakt. Damit das nicht passiert, drücken Android-User etwas länger auf einen Chat und klicken auf die Stecknadel. iPhone-Liebhaber wischen bei der Chat-Übersicht den jeweiligen Chat nach rechts und fixieren bis zu drei Chats.

10. Datenvolumen sparen: Laden Sie Daten herunter, wenn es am besten passt!

Wer viel whatsappt, verbraucht viel Datenvolumen. Deshalb können Sie selbst bestimmen, wann Sie Bilder, Videos und Sprachnachrichten automatisch runterladen möchten. Android Nutzer finden diese WhatsApp-Funktion in den Einstellungen bei „Chats und Anrufe“ und „Medien Auto-Download“. iPhone-User gehen in den Einstellungen auf „Daten- und Speichernutzung“. Unter „Medien Auto-Download“ stellen Sie diesen ganz aus oder bestimmen, über welche Verbindung Sie welchen Medientypen geladen haben möchten.

11. Text formatieren: Setzen Sie Akzente!

Bislang konnten in Messengern Textformate nicht variiert werden. Seit neuestem ist dies bei WhatsApp möglich: Wer ein Wort fett schreiben möchte, macht einfach vor und nach dem Wort ein Sternchen (*fett*). Ein Unterstrich formatiert die Schrift kursiv (_kursiv_). Durchstreichen können Sie Wörter, indem Sie das „Ungefähr“-Zeichen nutzen (~durchgestrichen~). Der Clou: Sie können Formatierungen kombinieren.

12. Emojis auf Fotos: Kreativer whatsappen!

Nur Fotos zu verschicken, ist zu langweilig? Dann peppen Sie Sie sie doch mit Smileys und Text auf! Einfach ein Bild auswählen oder neu aufnehmen und das Kontext-Menü am oberen Bildschirmrand nutzen. Sie können dort Bilder zuschneiden, reinmalen, Emojis einsetzen oder Text hinzufügen.

Ultimative WhatsApp-Funktionen – Fazit

Wetten, dass Sie von der einen oder anderen der WhatApp-Funktionen noch nichts wussten? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß dabei, eine der meistgenutzten Apps der Welt neu für sich zu entdecken! Ganz nach dem Motto: Schreiben Sie nur eine Nachricht oder whatsappen Sie schon?

Quellen:

 

Sie kennen weitere versteckte WhatsApp-Funktionen? Schicken Sie uns einen Kommentar! Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Jana Behr

Jana Behr ist IT-Fachredakteurin, PR-Beraterin sowie Bloggerin aus Köln und beschäftigt sich leidenschaftlich gern mit allen Themen rund um IT, Telekommunikation und Digitalisierung.

2 thoughts on “12 ultimative WhatsApp-Funktionen: Diese Hacks müssen Sie kennenlernen!

  1. Hallo Jana,

    herzlichen Dank für Ihren Artikel! Er war mir sehr hilfreich!

    Es ist so schön einfach, viele hunderte Megabytes von meinem iPhone auf meinen PC zu sichern.

    Viele Grüße aus Delmenhorst

    Wolfgang Syma

  2. Auch Whatsapp per Web finde ich sehr spannend. Als Alternative sollte man den Messenger Telegram und seine vielen Funktionen auch nicht unterschätzen. Danke für den Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.