Für Online-Geschäfte zählt das Inbound-Marketing zu den effektivsten Marketingmethoden. Neue Leads generieren Sie mit der Schaffung hochwertiger Inhalte. Dieser optimierte Content erhöht den Inbound-Traffic auf natürliche Weise. Im Laufe der Zeit werden aus den Seitenbesuchern zufriedene Kunden. Die Methodik des Inbound-Marketings:

  • Interesse wecken: mit einem Blog- oder Social-Media-Beitrag und den richtigen Keywords
  • Potenzielle Kunden gewinnen: mit Formularen und Calls-to-Action
  • Geschäfte abschließen: auch Aufnahme in den Newsletter für die Kundenbindung
  • Kunden begeistern: mit hochwertigen Inhalten und beispielsweise interessanten Events

HubSpot ist die marktführende Lösung für erfolgreiches Inbound-Marketing, hat jedoch seinen Preis. Gegenwärtig gibt es mehr als 200 konkurrierende Produkte. Lernen Sie daher im Folgenden budgetfreundlichere Alternativen für Selbstständige sowie kleine und mittlere Unternehmen kennen.

Die Alternativen nach den Funktionen auswählen

Welche Software eignet sich am besten für das Inbound-Marketing in Ihrem Unternehmen? Die folgende Tabelle veranschaulicht den Funktionsumfang der verschiedenen HubSpot-Alternativen.

HubSpot Act-On Net-Results Salesfusion Infusionsoft
Landingpages erstellen ja ja ja ja ja
A/B-Splittests ja ja nein ja nein
Blogging ja nein nein nein nein
E-Mail Zustellung testen ja ja ja ja ja
Bietet ein CRM ja nein nein nein ja
e-Commerce nein ja nein nein ja
ROI Lifecycle Berichte ja ja ja ja ja
Lead Nurturing ja ja ja ja ja
Dynamischer Inhalt ja ja nein ja ja
Mobil optimierte Kampagnen ja nein ja ja ja

Act-On

Abbildung: Act-On ist eine leicht bedienbare Alternative zu HubSpot.

Die Software Act-On will kleinen Marketingteams die Arbeit erleichtern. Aufgrund der unkomplizierten Bedienung und kostenfreundlichen Gebühren ist es für kleine und mittlere Unternehmen eine empfehlenswerte Alternative zu Anbietern wie Eloqua und Marketo. Sie müssen sich weniger um den Rahmen kümmern und können sich auf Ihr Business, die Kunden und Ergebnisse konzentrieren. Klagen der Anwender gibt es bezüglich des Kundenservices, hier scheint Aufholbedarf zu bestehen. Vorteile gegenüber alternativen Anbietern: Die Preise basieren auf den aktiven Kontakten, also den E-Mail-Empfängern – und nicht auf der gesamten Datenbankgröße. Zudem ist die API-Funktionalität über alle Preiskategorien gegeben.

Abstriche gegenüber HubSpot müssen Sie bei der Erstellung, Vorschau und Optimierung von E-Mail-Kampagnen für mobile Endgeräte in Kauf nehmen.

Preis: ab 490 € pro Monat für kleine Unternehmer beziehungsweise ab 1.640 € pro Monat für große Unternehmen mit höheren Ansprüchen.

Net-Results

Abbildung: Mit Net-Results erstellen Sie Landingpages und E-Mails problemlos.

Viele erfahrene Anwender aus dem Bereich Inbound-Marketing favorisieren das Tool Net-Results. Die Gründe hierfür sind die überaus einfache und schnelle Bedienung sowie die leistungsstarken Funktionen. Zu den Highlights zählt die praktische Drag & Drop-Funktion für die Erstellung von Landingpages und E-Mails. Erwähnenswert sind die Tracking- und Analysefunktionen sowie die Social-Media-Integration. Für die Preisgestaltung stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Sie können entweder unlimitiert E-Mails versenden oder eine unlimitierte Kontaktdatenbank pflegen. Unabhängig von der ausgewählten Option sind immer sämtliche Features im Paket enthalten.

Was HubSpot besser macht? HubSpot integriert mehr Standardfunktionen, wie zum Beispiel dynamischen Inhalt und A/B-Testing.

Preis: ab 720 € pro Monat

Salesfusion

Abbildung: B2B Inbound-Marketing für kleine und mittlere Unternehmen.

Die B2B Inbound-Marketing-Lösung von Salesfusion ist speziell für kleine und mittlere Unternehmen gedacht. Das Tool baut auf einer CRM-Datenbank auf. Wenn Sie sich fragen, wie Ihr CRM und das ausgewählte Marketing-Automatisierungssystem zusammenarbeiten sollen, ist Salesfusion eine empfehlenswerte Lösung. Anwender loben die einfache und übersichtliche Bedienung, ein wenig Einarbeitungszeit muss jedoch eingeplant werden. Nach der Einrichtung des Systems und der Organisation der Kampagnen sind die Resultate jedoch die Mühe wert. Salesfusion integriert einen QR-Code-Generator, damit verbinden Sie Ihre Print-Kampagnen mit den digitalen Projekten.

Nachteil gegenüber HubSpot: Zwar implementiert die Lösung ein CRM-basiertes System, es handelt sich aber nicht um ein eigenes CRM-Produkt – im Gegensatz zu HubSpot.

Preis: ab 480 € pro Monat

Infusionsoft

Abbildung: Alternative zu HubSpot: Inbound-Marketing mit Infusionsoft.

Die Inbound-Marketing-Lösung Infusionsoft eignet sich besonders für kleine Unternehmen. Das Programm ist seit jeher ein kombiniertes CRM und Marketing-Automatisierungssystem. Wie bei allen komplexen Softwarelösungen erfordert die Einarbeitung etwas Zeit. Nach Aussagen der Anwender lohnt sich die Arbeit jedoch aufgrund der erzielten Resultate. Infusionsoft integriert e-Commerce-Tools wie eine Bestellhistorie und einen Einkaufswagen.

Nachteil gegenüber HubSpot: Es sind keine A/B-Tests möglich und HubSpot funktioniert in Verbindung mit verschiedenen CRM-Systemen.

Preis: ab 180 € im Monat

Sie haben Anregungen oder Fragen zum Thema Inbound-Marketing? Schicken Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bildnachweis: Fotolia, Lizenz:Host Europe

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

One thought on “Geringes Budget? Inbound-Marketing-Alternativen zu HubSpot

  1. Vielleicht darf ich die Liste erweitern. Salesmanago hat in etwa dieselben Funktionen wie HubSpot, wird in der Szene auch hoch gelobt, kostet allerdings nur 199 Euro für 1000 Emails (Hubspot über 700 Euro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.