Ab dem 21.11.2016 können Sie eine neue interessante Domainendung registrieren: die .blog-Domain. In diesem Artikel möchte ich Ihnen 6 Gründe nennen, was diese Domainendung so wertvoll macht und warum Sie jetzt als einer der ersten, eine .blog-Internetpräsenz betreibt sollten.

.blog ist eine selbsterklärende Domainendung und universell verständlich

Die .blog-Domain ist damit DIE neue Domain-Endung für Blogs weltweit. Ganz gleich, ob Sie einen privaten oder kommerziellen Blog betreiben möchten. Bei geschätzt über 200 Millionen Blogs im World Wide Web ist die potentielle Zielgruppe gewaltig. Das wird die .blog-Domain mit großer Wahrscheinlichkeit schon bald zu einer weltweit begehrten Domainendung machen.

Die eigenständige .Blog-Präsenz als ideale Ergänzung zu Ihrer Unternehmensseite

Aktuell werden Unternehmensblogs oder Blogs für kommerziell genutzte Webseiten meist als Subdomain der entsprechenden Webseite angelegt. Denn in der Regel nutzen Sie für Ihren Blog ein Content-Management-System wie z.B. WordPress, während Ihre Internetpräsenz mit einem anderen System wie z.B. TYPO3 erstellt worden ist. Die WordPress-Installation erfordert in diesem Fall ein eigenes Verzeichnis. Die Wunschadresse für Ihren Blog, die idealerweise den Ausdruck Blog enthalten sollte, wäre somit nur in Kombination mit einer Second-Level-Domain möglich. Wenn Sie zum Beispiel folgende Internetadresse für Ihr Unternehmen nutzen: www.IHR-UNTERNEHMEN.de, lässt sich Ihr Blog zum Beispiel unter www.blog.IHR-UNTERNEHMEN.de einrichten. Mit der .blog-Domain können Sie Ihren Blog dagegen jetzt mit einer eine eigenen TLD adressieren, beispielsweise nach dem Schema: www.IHR-UNTERNEHMEN.blog Das Gleiche gilt, wenn Sie beispielsweise Ihren Online-Shop mit einem Blog ergänzen möchten. Denn auch in diesem Fall werden Sie in der Regel verschiedene Systeme verwenden: Ein E-Commerce-System für Ihren Online-Shop und ein Content-Management-System wie z.B. WordPress für Ihren Blog. Nicht zuletzt empfiehlt es sich auch aus Sicherheitsgründen, beiden Systeme zu entkoppeln.

Die .blog-Domain – beste Voraussetzungen für eine zielgruppenspezifischere Ansprache

Blogs sind eine feste Größe im Informationsangebot des Internets, denn sie ermöglichen einen Austausch via Web-Community über praktische alle Arbeits- und Lebensbereiche. Sie finden Tech-Blogs, Blogs zu Life-Style, Mode, Gesundheit, Politik, Wirtschaft, Karriere, Kultur und, und, und. Viele Internetnutzer suchen gezielt nach Blogs, wenn sie sich über ein bestimmtes Thema informieren wollen. Mit einer Blog-Domain erhöhen Sie deshalb nicht nur die Wahrscheinlichkeit, schnell gefunden zu werden, sondern zeigen schon durch die URL, dass es sich bei Ihrer Internetpräsenz um einen Blog handelt.

Die .blog-Domainendung weckt Vertrauen

Im Zuge der Einführung der neuen Domains – auch generische Top-Level Domains genannt – sind viele Websitebetreiber hin und hergerissen. Einerseits liegen die Vorteile auf der Hand: Die neuen Domains eröffnen ungeahnte neue Möglichkeiten für URL-Bezeichnungen. Andererseits gibt es vielfach die bange Frage: wie vertrauensvoll wirkt die neue Domainendung auf die Besucher, besonders dann, wenn Sie sich für ein Wortspiel mit einer „exotischen“ neue Domain entschieden haben, wie zum Beispiel www.gutschein-cou.qpon. Anders bei der .blog-Domain! Gerade weil diese Endung selbsterklärend ist, wird sie von Ihren Besuchern praktisch auf Anhieb als seriöse Domainendung gewertet. Vorausgesetzt, Sie verwenden diese auch für einen Blog.

Schützen Sie sich mit der Reservierung einer .blog-Domain vor Trittbrettfahrern

Wenn Sie bereits eine erfolgreiche Webseite betreiben, sollten Sie jetzt darüber nachdenken, Ihren Domainnamen auch mit der Endung .blog zu reservieren. Auch dann, wenn Sie aktuell (noch) keinen eigenen Blog planen. Denn mit der Reservierung Ihres Domainnamens als .blog-Domain können Sie sich vor Nachahmern und Trittbrettfahrern im Netz schützen, die von Ihrem guten Namen profitieren möchten.

Viele interessante Domainnamen sind mit der .blog-Domainendung möglich

Last but not least sind mit der brandneuen .blog-Domain viele Domainnamen wieder möglich, die mit klassischen Domainendungen wie z.B. .de, .com, .org etc. schon lange vergeben sind. Nutzen Sie die Chance und sichern Sie sich Ihren Wunschdomainnamen mit der Endung .blog am besten noch heute. Übrigens: Ihre .blog Wunschdomain können Sie auch schon vor dem 21.11.2016 reservieren. Zum Beispiel unter Suchen und finden Sie jetzt Ihre perfekte Domain

Sie haben Anregungen oder Fragen zur .blog-Domain? Schicken Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

 

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

6 thoughts on “6 Gründe, warum Sie jetzt eine .blog-Domain registrieren sollten

  1. Das eröffnet einem ja wieder einige Möglichkeiten, was den Domain Namen betrifft. Die guten Namen sind ja meistens schon belegt… Über Trittbrettfahrer habe ich bisher auch noch nicht nachgedacht, aber gut zu wissen.
    VG Sonja

    • Hallo Flo,
      wie bei jeder neuen Domain sind die besten Domainnamen natürlich sehr begehrt und schnell vergeben. Daher sollte man immer auch die Möglichkeit der Vormerkung/Reservierung von Domainnamen vor dem offiziellen Vergabetermin nutzen. Das ist zwar keine Garantie, dass man den entsprechenden Domainnamen auch bekommt, erhöht aber die Chancen.
      Mit besten Grüßen
      Wolf-Dieter

  2. Hallo Wolf-Dieter,
    hier habe ich anscheinend noch nicht gefeedbackt, aber jetzt. Ich habe mir schon meine Internetblogger.blog gesichert, da das Hauptblog auf Internetblogger.de liegt. Nun kann kein Trittbrettfahrer beigehen und diese registrieren. Wäre auch nicht so gut, noch einen Blogger mit „Internetblogger“ zu haben. Einen dürfte es noch geben, soweit ich weiss, aber das ist mir gleich.

    .blog-Domain könnte auch Spass machen und WP habe ich schon darauf aufgesetzt. Jetzt müsste ich nur noch schauen, wie oft ich im Blog posten kann, denn das ist das Wichtigste, wichtiger als die Themen. Themen-technisch bleibt es beim Alten und nichts, was in meinem Portfolio nichts zu suchen hat. Das sollte so passen und ich denke, dass da mit der Zeit noch viele solche .blog-Domains registriert werden.

    Schauen wir mal! Was mich angeht, so müsste ich Schluss machen mit den Domainregistrierungen, denn ich bin damit gut aufgestellt. Google wäre es recht herzlich gleich, welche Endung eine Domain hat und du bekommst auch diese Domain zum Ranken. Regelmässiges Posten, Jahr für Jahre, bringt sicherlich etwas.

    Ihr solltet hier mal das Mail-Kommentar-Abo umsetzen. Es ist nicht möglich als Leser allen Blogs, die man je gesehen hat, so zu folgen und diese immer zu besuchen. Durch das Mail-Kommentar-Abo wüsste ich immer, wenn eure Autoren uns Lesern antworten. Vielleicht eine Überlegung wert!?

  3. Wird .blog wirklich eine weltweit begehrte Domainendung werden? Kann sein. Gibt es da schon Statistiken darüber? Als ich mir Gedanken zu meiner 3D Drucker Webseite gemacht habe, waren natürlich auch die neuen Domainendungen ein Thema. Über .blog hab ich auch nachgedacht. Ebenso fand ich .guru witzig. Jedoch hab ich damals gelesen, dass man trotzdem eher auf die bekannten Endungen gehen sollte, da sie mehr Vertrauen ausstrahlen. Nun ja. Viel Zeit zum Bloggen hatte ich (leider) noch nicht.

    • Hi Chris,
      vielen Dank für die Frage. Die .blog-Domain würde ich nur für Webseiten verwenden, auf denen man tatsächlich auch einen Blog findet, denn genau das erwartet der Besucher. Andernfalls besteht die Gefahr, dass er sich getäuscht fühlt. Weltweit sind bereits über 66.000 .blog-Domains registriert worden – Tendenz steigend. Infos dazu findest Du unter: https://ntldstats.com/tld

      Zum anderen Teil Deiner Frage: Die klassischen Domain-Endungen wie .de oder .com strahlen nach wie vor großes Vertrauen aus. Doch einige neue TLDs holen schnell auf. Vor allem .top und .online sind sehr beliebt. .guru ist auch nicht schlecht, vor allem, wenn Du einen guten Service anbietest. Weiterhin solltest Du berücksichtigen, ob Dein Wunsch-Domainnamen unter der entsprechenden Endung noch verfügbar ist. Die Entscheidung liegt aber allein bei Dir.

      Ich hoffe, dass ich Dir damit weiterhelfen konnte

      Mit besten Grüßen
      Wolf-Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.