23Caching ist ein wesentliches Feature von Webbrowsern. Es ist für einen Großteil des Pagespeeds von Webseiten verantwortlich. Wir erklären, warum es wichtig ist, den Cache zwischendurch zu leeren und auf welche Arten Sie dies tun können.

„Caching“ bedeutet, dass der Browser beim Aufruf einer Website nicht immer eine neue Kopie eines Assets, wie ein Bild, eine HTML-, CSS- oder JavaScript-Datei aus dem Internet abruft, sondern eine bereits gespeicherte Kopie verwendet. Grundsätzlich können Sie sich den Cache als einen schnellen Pufferspeicher vorstellen, der (wiederholte) Zugriffe auf ein langsameres Hintergrundmedium oder aufwendige Neuberechnungen zu vermeiden hilft. Er stellt sozusagen ein Abbild der ursprünglichen Website dar, der schneller geladen wird, als es bei der Website mit allen ihren Daten, Plugins und Skripten möglich wäre.

Meist funktioniert das Caching von selbst

Grundsätzlich ist es Aufgabe der Website-Betreiber, dass der Cache im Hintergrund funktioniert und er seine Aufgabe erfüllt. Bei den meisten Website-Aufrufen gibt es hier kein Problem – also bei 99,9 Prozent der Fälle. Ganz selten jedoch müssen User ihren Browser-Cache selbst leeren oder löschen, um die aktuelle Website-Variante oder zum Beispiel neue Funktionen überhaupt sehen zu können. Dabei ist das Caching selbst eine der größten Herausforderungen der IT, denn die unterschiedlichen Cache-Ansätze, hardware- oder software-seitig, sind sehr anspruchsvoll und kompliziert.

Warum Sie den Cache leeren sollten

Gründe, warum Sie als User den Cache leeren möchten, können zum Beispiel sein, dass Sie erkennen, dass eine Seite grafisch oder inhaltlich nicht auf dem neuesten Stand zu sein scheint. Oder Sie sind einfach sicherheitsbewusst und möchten den Cache leeren, um sicherzustellen, dass nicht alte Daten auf der Festplatte abgespeichert sind. Wir zeigen Ihnen, wie die Caching-Mechanismen in Chrome funktionieren (was übrigens auch für die meisten Browser gilt) und, wie Sie den Cache löschen.

Manuelles Leeren des Chrome Caches

Die Standardmethode zum Löschen des gesamten Caches ist in den Chrome-Einstellungen zu finden: Gehen Sie auf > Weitere Tools> Browserdaten löschen.

Cache löschen in Chrome – Abbildung 1: Manuelles Leeren des Chrome Caches

Dort finden Sie unterschiedliche Optionen für die Daten, die Sie löschen möchten, wobei „zwischengespeicherte Bilder und Dateien“ der wichtigste Teil ist, und ab wann Sie löschen möchten. Wählen Sie „alle Zeit“, wenn Sie ganz gründlich sein möchten.

Cache löschen in Chrome – Abbildung 2: unterschiedliche Optionen

Caching deaktivieren

Es gibt keine Möglichkeit, das Caching in Chrome ständig zu deaktivieren, aber Sie können es während der Entwicklung von Websites deaktivieren, indem Sie das Kontrollkästchen in den DevTools verwenden. Um die Entwicklerkonsole in Google Chrome zu öffnen, öffnen Sie das Chrome-Menü in der oberen rechten Ecke des Browserfensters und wählen Sie Weitere Tools> Entwicklertools. Sie können auch die Tastenkombination Option + ⌘ + J (unter macOS) oder Umschalt + STRG + J (unter Windows/Linux) verwenden. Unter der Registerkarte Netzwerk sehen Sie in der oberen Leiste ein Kontrollkästchen zum Deaktivieren des Caches.

Cache löschen in Chrome – Abbildung 3: Caching deaktivieren

Weitere Optionen in den DevTools

Das Zwischenspeichern von Dateien wie HTML, CSS, JavaScript und Bildern ist das, worüber wir beim Caching sprechen, aber es gibt auch andere Funktionen oder Daten, die manchmal einen „Flush“, also eine Durchspülung, gebrauchen können, um wieder in der erwarteten Weise zu arbeiten. Das sind zum Beispiel Cookies, localStorage und Service Worker. Wenn Sie vermuten, dass eine der Funktionen ein Fehlverhalten hervorruft, öffnen Sie die DevTools und gehen Sie zur Registerkarte Anwendung (Application). Auf der linken Seite sehen Sie die verschiedenen Speicher- und Cache-Typen, und Sie können diese Einstellungen dort überprüfen, ändern oder löschen.

Cache löschen in Chrome – Abbildung 4: Optionen in den DevTools

Tipp: Seien Sie ein wenig vorsichtig! Das Löschen von Cookies kann zum Beispiel das Abmelden von Websites bewirken.

Hard Refresh in Chrome

Wussten Sie, dass Chrome ein etwas verstecktes „Hard Reload“-Menü (auch bekannt als harter Refresh) besitzt? Im Wesentlichen geht es dabei darum, dass der Hard Reload dem Browser mitteilt, dass Sie wirklich eine aktualisierte Version der Seite sehen wollen. Sie gelangen zu diesem Menü, indem Sie die DevTools öffnen und dann die Aktualisierungs-Schaltfläche anklicken und gedrückt halten. Wählen Sie dann „Vollständiges Aktualisieren (Hard Reload). Beachten Sie die letzte Option in diesem Menü „Cache leeren und vollständig aktualisieren“, die vermutlich eine noch härtere harte Auffrischung bewirkt – á la „Hartes Refreshen 2“ mit Bruce Willis.

Cache löschen in Chrome – Abbildung 5: Hard Refresh in Chrome

Cache löschen mit Plugins

Noch komfortabler ist es, den Cache mit einem Klick zu löschen. Das können Sie mit unterschiedlichen Plugins, wie zum Beispiel CleanMyMac, tun. Diese entmüllen nicht nur den Computer, sondern unterstützen Sie auch beim Löschen von Browser-Caches.

Cache löschen in Chrome – Fazit

Sollten Sie wieder einmal das Gefühl haben, dass Ihnen eine Website veraltet vorkommt oder sich Inhalte oder Grafiken nur langsam oder gar nicht laden, verfügen Sie nun über einige Optionen, Ihren Cache auf Vordermann zu bringen.

Quelle:

Titelmotiv: Photo by u j e s h on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/