Joomla ist ein populäres Content-Management-System (CMS). Mit Joomla lassen sich Webseiten, angefangen von kleinen Webseiten bis hin zu großen, professionellen Web-Portalen schnell und einfach erstellen. In diesem Artikel wird auf die grundlegende Installation von Joomla bei Host Europe eingegangen. Der Beitrag richtet sich vornehmlich an Anfänger und Einsteiger, welche sich näher mit Joomla beschäftigen wollen. Es wird aufgezeigt, wo man den „Joomla-Kern“, also das eigentliche CMS herunterladen kann, wie man die dazu notwendige Datenbank einrichtet und wie das System installiert wird.

Welche Kenntnisse werden benötigt?

Ein paar Grundkenntnisse sind für die Installation von Vorteil. So sollte man wissen, wie man mit einem FTP Programm Dateien auf einen WebServer kopieren kann. Des Weiteren sollte man grundlegende Kenntnisse vom Host Europe Kunden-Informations-System (Host Europe-KIS) haben und sich schon mal grundsätzlich mit der Menüstruktur vom HE-KIS vertraut haben. Dies erleichtert es, die notwendigen Vorbereitungen für die Joomla-Installation durchzuführen.

Kenntnisse im Umgang mit ZIP-Dateien sollte ebenfalls ein Begriff sein.

Grundlegendes – Was brauche ich?

Grundsätzlich werden für den Betrieb von Joomla drei Dinge benötigt:

  • ein Webserver mit PHP-Unterstützung und FTP-Zugang
  • eine MySQL-Datenbank
  • die Joomla-Installationsdateien von joomla.org/download.html

Statt einem eigenen Webserver können Sie natürlich auch ein Webhosting-Paket von Host Europe nutzen. Für eine Grundinstallation ist das WebHosting-PaketBASIC” zunächst völlig ausreichend. In einem späteren Schritt können Sie natürlich eine eigene Domain hinzubuchen und das Paket um weitere Leistungen erweitern. Für die Testinstallation in diesem Beitrag wurde das WebHosting-PaketMEDIUM” verwendet.

Neben dem Webhosting-Paket benötigen Sie die Joomla-Installationsdateien. Diese können Sie bequem als ZIP-Datei hier https://www.joomla.org/download.html herunterladen.

Zum Download klicken Sie einfach auf den blauen Download-Button:

Die heruntergeladene Datei “Joomla_3.5.1-Stable-Full_Package.zip” speichern Sie zunächst lokal auf dem PC. Mehr dazu später im Artikel.

Einrichten der Datenbank:

Nach erfolgreichem Login im Host Europe Kunden-Informations-System (KIS) können Sie unter “Produktverwaltung -> “Datenbanken” eine neue MySQL-Datenbank einrichten. Hierzu muss unter anderem ein Datenbank-Passwort vergeben werden. Bitte wählen Sie ein möglichst sicheres Passwort, denn in dieser Datenbank werden später alle Joomla relevanten Informationen gespeichert. Wurde die Datenbank erfolgreich angelegt, können Sie die Informationen im KIS einsehen.

  • Unsere Testdatenbank hat den Namen: db12610141-1
  • Der angelegte Datenbankbenutzer lautet: db1261014-1
  • Der Datenbankserver lautet: localhost.

Ein Datenbankpasswort habe ich beim Anlegen der Datenbank im KIS vergeben.

Anlegen eines FTP-Benutzers:

Um die Joomla-Installationsdateien auf dem Webserver zu kopieren, benötigen Sie einen FTP-Zugang. Diesen können Sie ebenfalls im KIS einrichten. Sie gehen hierzu auf “Produktverwaltung” -> “Allgemeines” -> “FTP-Zugänge”.

Die Einrichtung des FTP-Users dauert ca. 15 Minuten. Danach sollte mit den FTP-Zugangsdaten ein Login möglich sein.

Als FTP Client für Windows eignen sich Tools wie z.B. “Filezilla”.

Entpacken der Joomla-Installationsdateien:

Die heruntergeladene Datei “Joomla_3.5.1-Stable-Full_Package.zip” wird lokal auf dem PC entpackt. Es empfiehlt sich, die entpackten Dateien in einem Ordner (z.B. “Joomla”) auf dem PC zu speichern.

Nach dem erfolgreichen Entpacken stehen nun die Dateien und Ordner von Joomla lokal zur Verfügung:

Hochladen der Joomla-Dateien auf den WebServer per FTP:

Die entpackten Dateien und Verzeichnisse kopiert man nun per FTP auf den Webserver. Es hat sich bewährt, hierfür auf dem Webserver einen eigenen Ordner “/joomla” anzulegen und die Dateien dorthin zu kopieren. Es ist später möglich, das Zielverzeichnis der Domain auf das /Joomla-Verzeichnis umzuleiten. Dies können Sie im Host Europe-KIS entsprechend konfigurieren.

Starten der Joomla-Installation:

Die Installation von Joomla erfolgt in wenigen Einzelschritten. Vorab sammelt Joomla einige grundlegende Informationen, deren Eingabe im Folgenden durch Screenshots und kurze Erklärungen erläutert werden.

Sind alle Dateien und Ordner per FTP auf den WebServer übertragen, können Sie die Joomla-Installationsroutine einfach durch das Aufrufen des /joomla-Verzeichnisses starten. Hierzu rufen Sie im Webbrowser einfach wie folgt auf:
IHR-DOMAINNAME.de/jooomla

Haben Sie das Ziel Ihrer Domain bereits im HE-KIS auf das Unterverzeichnis /joomla gelegt, reicht natürlich der direkte Aufruf des Domainnamens.

Joomla erkennt nun, dass es installiert werden kann und startet mit der Seite “Hauptkonfiguration” die Installationsroutine.

Die Felder werden nun entsprechend ausgefüllt. Die Felder im Einzelnen sind selbsterklärend. Unter “Name der Webseite” geben Sie z.B. an: “Vereinswebseite vom Fussballverein XY” (oder ähnliches, je nach Zweck, Hobby, Firma etc.).

Zwingend auszufüllen ist die Administrator-E-Mail Adresse, der Administrator-Benutzername und das Passwort. Der Administrator-Zugang wird später verwendet, um die Joomla-Seite zu verwalten und Inhalte zu pflegen.

Nach dem Ausfüllen der Felder und einem Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zur nächsten Seite. Hier geht es um die Konfiguration der Datenbank.

Nun benötigen Sie unsere bereits angelegten Informationen zur MySQL-Datenbank.

  • Unsere Testdatenbank hat den Namen: db12610141-1
  • Der angelegte Datenbankbenutzer lautet: db1261014-1
  • Der Datenbankserver lautet: localhost.

Datenbanktyp (MySQLi) und Tabellenpräfix sind vorausgewählt und können erstmal so stehen bleiben.

Der Bildschirm sieht nun wie folgt aus (die Felder habe ich bereits vorausgefüllt).

Ist alles eingegeben, klicken Sie auf wieder auf “Weiter”.

Joomla führt nun eine Zusammenfassung der angegebenen Informationen auf. Hier werden diverse Prüfungen im Hintergrund vorgenommen und eine kleine Checkliste angezeigt, ob für die eigentliche Installation alles bereit steht. Bei Host Europe sind die Einstellungen im Wesentlichen korrekt, sodass man hier erstmal nichts weiter tun muss.

Des Weiteren kann man wählen, ob man Beispielinhalte installieren möchte. Ich wähle hier zunächst “Englische (GB) Beispieldaten: Standardinhalte“.

Das Installieren von Beispielinhalten führt dazu, dass bereits eine komplette Grundinstallation inkl. Beiträgen, Menüstruktur, Kategorien etc. in der Joomla-Grundinstallation enthalten ist. Dies macht es gerade für Einsteiger später etwas leichter, sich im Backend von Joomla zu orientieren. Selbstverständlich kann man auch “Keine” wählen und eine reine Joomla-Grundinstallation ohne Beispieldaten installieren. Die aufzurufende Joomla-Seite bleibt dann später aber leer.

Nach einem Klick auf den Button “Installieren” wird Joomla auf dem Webserver installiert. In der Regel geht dieser Prozess relativ zügig.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, meldet Joomla den Erfolg der Installation. Des Weiteren wird eine Meldung ausgegeben, dass das Verzeichnis “Installation” gelöscht werden muss. Dies kann man bequem mit einem Klick auf den entsprechenden Button durchführen:

Nach dem Löschen des Installationsverzeichnisses ist Joomla vollständig installiert. Die wichtigsten Anmeldeinformationen werden nochmals angezeigt und es besteht die Möglichkeit das Frontend (also die Webseite) oder das Backend (die Verwaltung von Joomla) aufzurufen.

Aufrufen der Joomla-Webseite:

Mit einem Klick auf den Button “Webseite” wird die fertige Joomla Installation aufgerufen. Haben Sie alles richtig gemacht, erscheint folgendes Bild:

Aufrufen des Joomla-Backends:

Das Joomla-Backend dient zur Konfiguration der Webseite. Hier lassen sich Inhalte bereitstellen, Kategorien anlegen, Erweiterungen, Module und Plug-Ins für Joomla installieren sowie Menü-Strukturen anlegen. Des Weiteren gibt es viele weitere Möglichkeiten, welche den Rahmen dieses Artikels überschreiten würden.

Der Aufruf zum Backend-Login erfolgt grundsätzlich immer über www.domainname.de/administrator oder ggf. über den Button “Administrator”, sofern man direkt nach der fertigen Installation (siehe Abb10) auf das Backend zugreifen möchte.

Der Login ist dann mit den während der Installation (siehe Abb5) eingegebenen Zugangsdaten (Username und Passwort) möglich.

Joomla ist nun vollständig installiert und die Seite kann umfassend genutzt werden. Weitere Hilfe zu Joomla gibt es unter https://docs.joomla.org/Main_Page

Allen Lesern dieses kleinen Blogbeitrages wünsche ich viel Spaß bei der Arbeit mit Joomla.

Thilo Petry

Thilo Petry

Thilo Petry ist Inhaber der Firma Unternehmensberatung EDV-Systeme in Nürnberg. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt er sich mit Joomla bzw. dessen Vorgängersystem Mambo. Mit Joomla realisiert er umfangreiche Kundenprojekte zum Beispiel für Anwälte, Luftfahrtunternehmen und Fotografen. Des Weiteren führt er Anwender-Schulungen in Joomla durch und ist aktiv in der Joomla-Community sowie in der Joomla User Group Nürnberg tätig. Mehr Infos auf www.thilopetry.de
Thilo Petry

Letzte Artikel von Thilo Petry (Alle anzeigen)

One thought on “Joomla – Wie fange ich an?

  1. Hallo Thilo,
    vielen Dank für diesen Bericht. Meine CMS sowie Joomla habe ich bei All-inkl im Hosting und damals weiss ich es noch ganz genau, war es etwas heikel mit Joomla-3-Installation. Ich musste mehrere Versuche starten, doch letztendlich schaffte ich die Installation und arbeite seit ca. 2 Jahren ab und an mal mit Joomla. Ich achte darauf, dass meine Joomla-Webseite immer uptodate ist und heute installierte ich noch die Extension SecurityCheck, um meine Installation etwas abzusichern. Das schadet nie, wie ich im neuesten Post hier im Blog erfahren habe.

    Joomla scheint für viele Webuser und Blogger, die ich kenne, zu kompliziert zu sein. Ich finde es aber nicht und arbeite gerne mit diesem OpenSource CMS. Es ist nur anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, aber je länger du dich damit befasst, desto routinierter geht auch alles von der Hand. Daher rate ich jedem Joomla-Beginner: Arbeitet damit täglich und der Rest ergibt sich.

    Joomla Blog kannst du mit der Komponente K2 umsetzen. Oder da dürfte es noch weitere Blog-Komponenten geben. Ein kleiner Tipp, falls jemand die Kommandozeile nicht scheut. Packe die Installationsdateien von Joomla lokal zu einem ZIP-Archiv, lade das ZIP-Archiv dann ins Rootverzeichnis zum Server hoch und entpacke in der Konsole mit dem SSH-Befehl „unzip archiv.zip“. Das geht dann etwas schneller mit dem Hochladen und du musst nicht warten, bis die Dateien kopiert sind.

    Joomla 3.6.4 habe ich heute eingespielt und müsste nochmals online checken, was dabei alles neu ist. Bei Sicherheitsupdates muss ich immer zu meiner Joomla-Webseite eilen und die Updates schnell installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.