Seit der Einführung der ersten neuen Domains sind fast schon sechs Monate vergangen – Zeit für eine erste Bilanz. Nachdem bereits im Herbst letzten Jahres verstärkt die Werbetrommel für die neuen Domains (die sogenannten gTLDs) gerührt wurde, hat das Thema kräftig an Fahrt aufgenommen. Über 300 neue Domainendungen wurden bereits in das Angebot der Domainseller aufgenommen und Hunderte weitere werden folgen. 2014 wird vielleicht einmal als das Jahr der neuen Domains in die Geschichte des Internets eingehen. Viele Hosting-Anbieter mussten die Funktionen des Domain-Checks und der Domain-Registrierung auf ihren Webseiten kräftig überarbeiten und erweitern. Wo früher lediglich eine Handvoll Domainendungen zur Auswahl standen, findet man jetzt seitenlange Tabellen zu den neuen Domains und deren Preisen. Keine Frage, das Angebot ist – vor allem für Laien – kaum noch zu überschauen.

Die Einteilung der neuen Domains in Kategorien

Eine gute und praktische Orientierung bietet die Zuordnung der neuen Domains in Domainbereiche. So gibt es Domainanbieter die zum Beispiel folgende Klassen unterscheiden:

Geografische oder lokale Domains
Unter die sogenannten Domains mit lokalem, regionalem oder geografischem Bezug fallen zum Beispiel Domainendungen wie: .RUHR (die Domain für das Ruhrgebiet) oder .NRW (Nordrhein Westfalen – kommt in Kürze) sowie Städtedomains wie: .BERLIN und .WIEN (kommt in Kürze).

Business-Domains
Eine weitere interessante Gruppe sind Domains, die aufgrund ihrer Endung etwas über das Berufsfeld des Domaininhabers aussagen. Beispiele hierfür sind: .SUPPORT .IMMOBILIEN, .PHOTOGRAPHY, .BIKE, .SHOES, .BOUTIQUE, .MARKETING, .FLORIST etc.

Domainendungen für Communities
Mit Hilfe der neuen Domainendungen kann man eine Webseite auch direkt einer bestimmten Community zuordnen. Beispiele für diesen Typ sind: .DANCE, .SPORT, .DATING, .SINGLES, .COLLEGE, .PARTNERS, .COMMUNITY ETC.

Web- und IT-Domains
Die neuen Domains bieten aber auch die Möglichkeit, über die Internetadresse einen direkten Bezug zu speziellen Bereichen der IT-Welt herzustellen. Zum Beispiel mit den neuen Domainendungen wie: .COMPUTER, .MAIL, .CODES, .DOMAINS, .EMAIL, .SUPPORT, .WEBCAM etc.

Brand oder Markendomain
Eine besondere Klasse sind exklusive Domains, die von Unternehmen oder Interessenverbänden angemeldet wurden. Bei diesem Typ wird meist der Markenname zur Domainendung, zum Beispiel .google, .apple, .aeg etc. In der Regel sind diese Domains für das jeweilige Unterneben bzw. den Interessenverband reserviert und nicht frei registrierbar. Folglich findet man sie nicht im Angebot von Domainanbietern.

So hilfreich eine Kategorisierung der neuen Domains auch ist, aktuell gibt es dafür keinen verbindlichen Standards. Daher findet man bei Domain-Anbietern relativ unterschiedliche Einteilungen oder aber, man nutzt die klassische alphabetische Sortierung.

Erst wenige deutschsprachige Domainendungen

Schaut man sich das Angebot der neuen Domains einmal genauer an, so fällt auf, dass derzeit erst sehr wenige deutschsprachige neue Domains eingeführt wurden. Die große Mehrzahl ist englischsprachig. Viele Namen haben jedoch einen internationalen Charakter, wie z.B.: .ART, .CAMERA, .EXPERT, PHOTOGRAPHY, PHOTOS, SPORT etc. Mit der Einführung weiterer Domains, beispielsweise der .KAUFEN-Domain sowie vor allem geographischer Endungen, wie den Städtedomains: .KOELN, .HAMBURG, .FRANKFURT oder regionalen Domainendungen wie: .SAARLAND, .BAYER, .NRW etc. wird aber auch das deutschsprachige Angebot weiter wachsen.

Wie kommen sie an, die neuen Domains?

Kommen wir zum interessantesten Punkt. Wie werden die neuen Domains angenommen? Dazu schauen wir uns dazu einmal die Verteilung der über 1,4 Millionen neuen Internetadressen genauer an, die aktuell mit einer der neuen Domainendungen registriert wurden. Die folgende Übersicht zeigt die 10 beliebtesten neuen Domains:

Quelle: http://ntldstats.com/, Stand: Juli 2014

Am Auffälligsten an dieser Übersicht ist sicherlich die Beliebtheit der .XYZ-Domain. Fast jeder 5. neue Domainname wurde unter dieser Domain registriert. Vielleicht ist es der „neutrale“ Charakter, der diese Domain zu einer idealen Alternative zum Beispiel zu klassischen Endungen wie .COM gemacht hat. Noch erstaunlicher ist die große Anzahl an .BERLIN-Registrierungen, die innerhalb von nur vier Monaten zustande gekommen ist. Umso bemerkenswerter ist dabei, dass es sich um eine deutschsprachige Domain im weltweiten Vergleich handelt. Die Registrierungsquote von fast 10% zeigt das Potential, das in einer geografischen Domains stecken kann. Insbesondere, wenn sie zu einer so vielfältigen Metropole wie Berlin gehört. Der Sprung zu den dritt-, viert- und fünftplatzierten Domains .CLUB, .GURU und PHOTOGRAPHY fällt dann schon deutlich aus. Diese Domainendungen könnte man den Bereichen der Business und/oder Community-Domains zuordnen. Zwei weitere Domains aus den Top Ten, .EMAIL und .LINK, gehören zum Bereich der Web- und IT-Domains. Platz 8 nimmt die Domain .XN–3DS443G ein (hier die konvertierte ASCII-Darstellung der chinesischen IDN-Domain mit der chinesischen Bezeichnung für „online“). Die .TODAY-Domain dagegen ist eine ideale Endung für News-Seiten, während sich .TIPS hervorragend für Service, Support und –Informationsseiten eignet.

Ausblick

Sicherlich ist es noch recht früh, zuverlässige Aussagen darüber zu wagen, wie sich die jeweiligen neuen Domainendungen weiter entwickeln werden. Interessant wird aber sicherlich die Frage sein, ob „neutrale“ Domains wie .XYZ ihre Beliebtheit weiter steigern können und wie schnell sie damit zu einer wirklich starken Alternative zu klassischen Domainendungen wie: .COM oder .DE werden können.

Die zweite Entwicklung, die man unbedingt im Auge behalten sollte, betrifft die geografischen bzw. lokalen Domains – insbesondere die Städtedomains. Wie wir am Beispiel der .BERLIN-Domain schon gesehen haben, scheint dieser Domaintyp – zumindest was den deutschsprachigen Raum betrifft – sehr viel Potential zu haben. Die Berlin-Domain ist aber erst der Anfang, ab morgen wird die .WIEN-Domain allgemein verfügbar sein, Anfang September sollen .KOELN und .COLOGNE folgen und die Vorbereitungen zum Launch weiterer interessanter Städtedomains wie: .HAMBURG, .FRANKFURT, .MUENCHEN, .STUTTGART etc. laufen bereits.

Bildnachweis: Fotolia, Lizenz: Host Europe

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

One thought on “Wie beliebt sind die neuen Domains? Eine Bilanz.

  1. Ein großes Problem bei den neuen TLD ist wenn man eine Mailadresse mit denen nutzt. Leider gibt es viele Anbieter die TLD mit 5 und mehr alphanumerischen Zeichen in einer Mailadresse nicht annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.