Der Echtzeit-Messenger Slack erschien im Jahr 2014 auf dem Markt und hat sich seither in vielen kleinen und großen Teams zum bevorzugten Tool für die Kommunikation durchgesetzt. Es ersetzt den unübersichtlichen E-Mail-Verkehr und erleichtert die Kommunikation mit Einzelpersonen und Gruppen. Anfang 2020 wurde bekannt, dass IBM den Dienst für seine 300.000 Mitarbeiter nutzen möchte, auch Uber setzt den Instant-Messenger ein.

Eine Plattform für die Zusammenarbeit ist dann perfekt, wenn sie für das Unternehmen geeignet ist und die Mitarbeiter sie mögen. Lernen Sie die Gründe kennen, die für den Einsatz von Slack in Ihrem Unternehmen sprechen.

Was ist Slack?

Abbildung - Slack bringt Teams zentral an einem virtuellen Ort zusammen

Slack ist ein Akronym für „Searchable Log of All Conversation and Knowledge“. Die Software ist eine Plattform für die Online-Zusammenarbeit: Sie chatten in einer Gruppe oder mit einzelnen Personen. Teammitglieder kommunizieren über Kanäle miteinander, stellen Fragen, bekommen Antworten und tauschen Dateien aus.

Es gibt zahlreiche Erweiterungen für die Integration, zum Beispiel binden Sie für die gemeinsame Dokumentenbearbeitung einen Cloud-Dienst wie Google Drive oder Dropbox ein. Slack bietet das Potenzial, die unterschiedlichen Kommunikationswege wie E-Mail, WhatsApp und Telefon in einer Plattform zu vereinen. Dank der kompletten Archivierung finden Sie alle Informationen an einer zentralen Stelle wieder. Immer mehr Firmen ersetzen E-Mails durch die Kommunikation mit Slack.

Tipp: Lernen Sie im Beitrag über Messenger-Dienste weitere Alternativen zu Slack kennen.

1. Bequeme und leichte Bedienung mit weniger Ablenkung

Die Effizienz und Produktivität eines Unternehmens hängt davon ab, wie die Kommunikation und der Informationsaustausch organisiert sind. Das Betriebsklima wirkt sich ebenfalls auf die Leistung und Motivation der Mitarbeiter aus.

Slack überzeugt mit seiner einfachen Benutzeroberfläche und intuitiven Bedienung. Wenn nicht jedes Team seine eigenen Tools nutzt, sondern jeglicher Austausch zentralisiert über eine gemeinsame Plattform stattfindet, profitieren Mitarbeiter und das Unternehmen.

2. Mehr Produktivität durch bessere Zusammenarbeit

E-Mails gelten als Produktivitätskiller, relevante Informationen sind häufig über viele E-Mails verteilt und schwer zu finden. In Slack hat jeder Teilnehmer ein Konto, SPAM-E-Mails gehören der Vergangenheit an. Inhaltlich enthalten E-Mails in der Regel eine persönliche Ansprache, Einleitung und Grüße. Die eigentliche Information befindet sich oft in einem Satz. In Slack schreiben Sie nur diesen Satz und lassen alles andere weg. Das spart Zeit und macht den Informationsaustausch übersichtlicher.

Slack bietet maximale Flexibilität in der Kommunikation. Sie tauschen sich in privaten und öffentlichen Kanälen aus, führen eine Unterhaltung mit einer Einzelperson und erstellen für kurze Besprechungen schnell virtuelle Teams. Es gibt mehr Transparenz und eine bessere Zusammenarbeit über Abteilungen hinaus.

Wenn Sie Slack nutzen und nicht gestört werden wollen, aktivieren Sie einfach die „Nicht stören“-Funktion. Dann wissen Mitarbeiter, dass Sie nicht erreichbar sind und später antworten werden. Teammitglieder haben außerdem die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit einzustellen. Push-Nachrichten außerhalb dieser Zeit werden gesammelt und als eine Nachricht an Sie verschickt.

3. Bessere Verwaltbarkeit: eine Plattform für alle

Abbildung - Spiegeln Sie in Slack die Funktionsweise Ihres Unternehmens wider, das Enterprise Grid hilft bei der Bereitstellung der Workspaces

Spiegeln Sie in Slack die Funktionsweise Ihres Unternehmens wider, das Enterprise Grid hilft bei der Bereitstellung der Workspaces.

Der Chef glaubt, dass Mitarbeiter nur per E-Mail kommunizieren – meist haben diese sich allerdings längst für den Austausch von Direktnachrichten miteinander vernetzt. Sie nutzen WhatsApp, Skype oder Facebook Messenger. Wenn jeder unterschiedlich kommuniziert, sind wichtige Informationen verstreut und schwer zu finden. Mit Slack bieten Sie Ihren Mitarbeitern ein modernes Tool, das Zeit spart und sich komfortabel durchsuchen lässt.

Komplexen Unternehmen hilft das Enterprise Grid bei der Bereitstellung von Workspaces, diese spiegeln die Funktionsweise des Unternehmens wider (Abbildung). Es gibt globale Richtlinien für alle Kanäle, jede Abteilung hat eigene Kanäle und teilweise sind diese abteilungsübergreifend.

4. Sicherheit: eine vertrauenswürdige Plattform für die Kommunikation im Unternehmen

Abbildung: Daten sind standardmäßig verschlüsselt und es gibt Funktionen zur Governance- und Risikoverwaltung

Daten sind standardmäßig verschlüsselt und es gibt Funktionen zur Governance- und Risikoverwaltung.

Datenschutz ist in Slack in jeden Bereich der Zusammenarbeit integriert. Die Software ist mit anerkannten Standards kompatibel, damit Sie Ihre Compliance-Anforderungen erfüllen. Slack deckt unter anderem diese Zertifizierungen ab:

  • ISO/IEC 27001
  • ISO/IEC 27018
  • ISO/IEC 27017
  • EU-/US-Datenschutzschild
  • Schweizer/US-Datenschutzschild

Detaillierte Informationen finden Sie im Datenblatt von Slack.

5. Skalierbarkeit: Slack funktioniert für kleine Unternehmen und Konzerne

Der Messenger-Dienst verbessert die Kommunikation in kleinen und großen Teams. Sie erstellen beliebig viele öffentliche und geschlossene Channels, können diese mit anderen Unternehmen teilen und in großen Konzernen getrennte Workspaces miteinander verbinden.

Tipp: In unserem Beitrag über Slack Channels lernen Sie Tipps zur Einrichtung kennen.

6. Individuell erweiterbar: Dienste mit Slack verknüpfen

Unternehmen arbeiten in der Regel mit einer Reihe von Tools und Softwarelösungen. Das Wiederfinden von Informationen wird dadurch aufwendig. Sie können zahlreiche Dienste mit Slack verknüpfen und profitieren so von einem zentralen Ort, an dem Sie sämtliche Dateien und Infos schnell finden. Eine bessere Integration bedeutet eine effektivere Zusammenarbeit. Das App-Verzeichnis enthält mehr als 1.500 Anwendungen, ein paar Beispiele:

  • Gemeinsam Dokumente bearbeiten: Um mit anderen an einer Tabelle oder Präsentation zu arbeiten, verknüpfen Sie Slack mit einem Cloud-Dienst wie Google Drive oder Dropbox.
  • Tools für die tägliche Arbeit: Nutzer der Microsoft Office-Suite können unter anderem Slack for Outlook und den Outlook Calender integrieren.
  • Videotelefonie: Microsoft Teams lässt sich jetzt integrieren, Slack-Nutzer starten Videobesprechungen mit Teams direkt aus der Anwendung. Alternativ lassen sich für VoIP-Services Cisco Jabber, Zoom, RingCentral und Dialpad einbinden.

Schauen Sie sich die Übersicht der unterstützten Apps an.

Fazit

Slack ersetzt den unübersichtlichen E-Mail-Verkehr im Unternehmen. Das Kommunikations-Hub eignet sich für den Austausch mit Kollegen und Kunden. Richtig eingesetzt, lenkt Slack weniger von der Arbeit ab als E-Mails und fördert die Produktivität von Teams. Kleine Teams können Slack mit Einschränkungen auf unbegrenzte Zeit kostenlos nutzen, die bezahlten Tarife beginnen in der Standardversion bei aktuell 6,25 Euro/Monat (Stand: Dezember 2020).

 

Titelmotiv: Photo by Jonas Leupe on Unsplash

One thought on “Slack nutzen: 6 Gründe für den Einsatz im Unternehmen

  1. Slack nutzen wir auch in unserem Unternehmen schon seit langer Zeit. Gerade jetzt in Zeiten von Home Office hat sich das Tool nochmal als sehr vorteilhaft bewiesen. Es ist auch für kleine Teams ein sehr gutes und übersichtliches Tool. Vor allem die unterschiedlichen Channels und die Verknüpfung mit anderen Diensten funktioniert super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/