Es wird die Zeit kommen, da möchte jeder WordPress-Nutzer ein bisschen mehr Kontrolle über seine Seite erlangen. Um einen HTML Code in Ihrer WordPress-Seite zu bearbeiten, müssen Sie jedoch über keine Programmierkenntnisse verfügen. In diesem 101 WordPress-Tutorial von Host Europe zeigen wir Ihnen, wie Sie unter einfacher Anleitung, HTML editieren können.

Wichtige Informationen zur Bearbeitung von HTML in WordPress vorab

Ganz wichtig zu Anfang: Stellen Sie sicher, dass Sie über ein zuverlässiges Backup verfügen, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen. Ziehen Sie in Betracht, zuerst an einer Staging- oder Testumgebung zu arbeiten und erst dann Ihre Änderungen live zu übertragen.

Warum ist die Bearbeitung manchmal per HTML sinnvoll? 

Sie haben dadurch die Möglichkeit, individuelle Posts, Pages und Themes nach Ihren Wünschen zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Für das Bearbeiten von HTML gibt es unterschiedliche Methoden:

  1. Das Bearbeiten des Contents per HTML im Editor.
  2. Das Bearbeiten der Website-Themes per HTML im CSS.
  3. Das Bearbeiten von Header und Footer in HTML per Plugin.

1. Möglichkeit: Die Bearbeitung des Contents per HTML im Editor

Sie können den benutzerdefinierten HTML-Block-Editor oder auch Gutenberg-Editor verwenden, um ein brandneues HTML hinzuzufügen. Den Editor finden Sie für Seiten und auch für Beiträge in Ihrem Dashboard. Wählen Sie Ihre Seite aus, die Sie bearbeiten möchten.

Hier haben Sie den Vorteil, dass es bereits Vorlagen für die Einbettung von Elementen gibt. Dies ermöglicht eine schnellere Bearbeitung und vereinfacht vieles für Sie. Über den Plus-Button haben Sie Zugriff auf viele verschiedene Elemente um Ihre Seite zu editieren. Wichtig ist, die Änderungen beziehen sich nur auf das aktuelle Theme.

Ein Beispiel: Sie möchten Ihren YouTube-Kanal einbauen. Gehen Sie auf “Einbettung YouTube” und binden Sie Ihren gewünschten Kanal ein. Nun gefällt Ihnen zum Beispiel das Format von 16:9 nicht. Über das Dropdown-Menü können Sie unter dem Button „Als HTML bearbeiten“ die Größe anpassen. Über “Vorschau” können Sie sich das Ergebnis anschauen und über den Button “Aktualisieren” können Sie die Änderung übernehmen.

Über das Dropdown-Menü neben der Aktualisierung können Sie auch auf die ganze Seite zugreifen und Ihre Codes bearbeiten. Dort können Sie dann unter dem “Code-Editor” auch Anpassungen des HTML-Codes an der gesamten Seite tätigen.

Bei einem Beitrag ist es der gleiche Weg. Gehen Sie auf “Beiträge” und dann auf “Bearbeiten” und geben Sie einfach Ihren gewünschten Code ein.

2. Möglichkeit: Die Website-Theme-Bearbeitung per HTML im CSS

Eine weitere Möglichkeit ist die Bearbeitung der Website mit HTML direkt in Ihrem Editor.  Mit dem Child-Theme können Sie das Design der eigenen Website weiter individualisieren, als es mit den Standardeinstellungen bei WordPress möglich ist.  Dafür verändern Sie den Quellcode des Themes. Mit diesem Tool können Sie auch direkt in Ihrem Dashboard arbeiten. Gehen Sie auf “Design” und dann auf den “Theme-Editor”.

Auf diese Weise können Sie PHP, Theme-Dateien, CSS und JavaScript bearbeiten. Im Grunde fast alles, was Sie wollen. Die Änderung wird direkt zu den Codedateien hinzugefügt. Diese Methode kann jedoch etwas riskanter sein. Es gibt keine Vorschau die Ihnen zeigt, was Sie verändert haben. Daher sollten Sie immer ein Backup erstellen, bevor Sie diese Schritte tätigen. So können Sie jederzeit auf Ihre ursprüngliche File zurückgreifen und diese per FTP wieder herstellen.

3. Möglichkeit: Die Bearbeitung von Header und Footer in HTML per Plugin

Die dritte Möglichkeit besteht darin, ein Plugin zu verwenden, um Ihre Code-Snippets zu verwalten. Je nachdem, welche Art von Code Sie hinzufügen möchten, müssen Sie verschiedene Plugins benutzen. Wir empfehlen das Plugin “Insert Headers and Footers”. 

Sobald es installiert und aktiviert ist, können Sie über die Einstellungen auf das Plugin zugreifen. Hier können Sie beliebige Code-Snippets einfügen, die Sie verwenden möchten.

Wenn Sie beispielsweise versuchen ein Google Analytics-Snippet zu installieren, so können Sie es direkt in das Skript des Header-Felds einfügen. Ihre Änderung müssen Sie nur noch speichern.

Zusammenfassung 

Fassen wir noch einmal zusammen. Sie haben drei Möglichkeiten kennengelernt, wie Sie HTML in WordPress bearbeiten können.

Erstens durch die Bearbeitung des Contents per HTML im Editor. Zweitens durch die Bearbeitung des Website-Themes per HTML im CSS und drittens durch die Bearbeitung mit einem Plugin.  Wir hoffen, dass Ihnen das Tutorial geholfen und gefallen hat. Wenn Sie weitere Fragen zu WordPress haben, so gehen Sie auf unseren Blog oder schauen Sie sich unsere anderen 101 WordPress-Tutorials von Host Europe an.

Sie möchten schnell und einfache eine sichere WordPress-Webseite einrichten? Sie suchen eine zuverlässige Hosting-Lösung für Ihre bestehende Webseite? Die Lösung: Managed WordPress von Host Europe schon ab 2,99€ pro Monat. Selbstverständlich mit kostenlosem SSL-Zertifikat und täglichem Malware-Scan. Mehr zu den WordPress Hosting-Produkten von Host Europe.

Die wichtigen Links und weitere Informationen finden Sie hier:

Unsere WordPress-Video-Tutorials im Überblick

Titelmotiv: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Host Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/