Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

Wo kann ich Nameserver-Einträge für meine Domains vornehmen / A-, MX-Records setzen?
pdf print

Im Kunden-Informationssystem (KIS) haben Sie die Möglichkeit, Nameserver-Einträge für Ihre Domains vorzunehmen. Wenn Sie die Nameserver Ihrer Domain ändern wollen, dann führen Sie bitte ein Update der Domain durch, welche in folgendem Artikel beschrieben wird: Änderungsaufträge Domains.

Dauer bis zum Inkrafttreten von Änderungen

Ein Hinweis vorab: Änderungen am DNS sind durch die dezentrale Struktur des Dienstes prinzipbedingt nicht zwangsläufig sofort verfügbar. Bitte haben Sie bis zu 48 Stunden Geduld. Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nur bei Domains möglich ist, die bereits über das automatische Nameserver-System (AUTO-DNS) konnektiert sind. Ist das noch nicht der Fall, führen Sie bitte zunächst ein Domainupdate durch (Registrierung einer Domain mit dem AUTO-DNS-Service).

Beachten Sie bitte außerdem, dass Sie zwar bereits nach der Bestellung einer Domain die Nameservereinstellungen bearbeiten können, diese allerdings nach dem Umzug durch ein Update mit den Standardwerten überschrieben werden. Nehmen Sie diese Konfiguration daher erst nach erfolgreichem Transfer/erfolgreicher Registrierung der Domain vor.

Wählen Sie dafür den Menüpunkt "Produktverwaltung - Domainservices - Administration - Nameserver- / DNS-Einträge bearbeiten" aus. Mit dieser Oberfläche können Sie selbst Änderungen an den Nameserver-Einträgen für die ausgewählte Domain vornehmen. Sie können sowohl Hostnamen (A-Records), Aliasnamen (CNAMEs), Texteinträge (TXT), als auch E-Mail-Exchanger (MX-Records) definieren. In diesem Beispiel wird "beispieladresse.de" verwendet.

Wenn Sie in diesen Bereich wechseln, wird Ihnen eine Liste Ihrer Domains angezeigt, die den AUTO-DNS-Service bereits verwenden:

Ein Klick auf "Editieren" bringt Sie dann in das Konfigurationsmenü der betreffenden Domain, welches in 3 Abschnitte aufgeteilt ist. Zuerst werden die Nameserver angezeigt, die momentan für Ihre Domain in Benutzung sind. Diese Daten finden sich, wenn die Domain schon korrekt konnektiert ist, in den Whois-Informationen beim jew. Registrar wieder:

A-, CNAME- und TXT-Records

Es folgt die Möglichkeit zur Einrichtung von Hostnamen (A-Records), CNAMEs und TXT-Records.

Bei A-Records wählen Sie einen Hostnamen und die IP-Adresse, auf die er verweisen soll aus. Sie können so z.B. festlegen, dass "debian.beispieladresse.de" auf die IP 87.230.152.14 zeigt. Natürlich können die IP-Adressen für jeden Hostnamen unterschiedlich sein. Sie können auch Wildcard-Einträge wie "*.beispieladresse.de" oder "*.server.beispieladresse.de" anlegen. Beachten Sie jedoch bitte, dass Wildcard-Einträge auf Produkten, bei welchen die Administration durch uns erfolgt, nicht erreichbar sind. Das bedeutet, dass Sie Wildcard-Einträge immer auf einen anderen (z.B. externen) Server verweisen müssen, den Sie entsprechend einrichten können.

AAAA-Records funktionieren wie die oben aufgeführten A-Records, gelten jedoch für IPv6 IP Adressen.

Bei CNAMEs geben sie einen Hostnamen an, auf den der Aliasname verweisen soll, z.B. www.beispieladresse.de zeigt auf CNAME beispieladresse.de.

Die TXT-Records dienen zur Übergabe von Metainformationen, was z.B. beim SPF (Sender Policy Framework) Verwendung findet (Was ist SPF?).

Durch "Update" wird die Änderung übernommen, "Löschen" löscht ihn nach einer Sicherheitsabfrage. Weitere Records fügen Sie mit den Eingabefeldern bei "Neu anlegen" hinzu. Dort wählen Sie auch aus, um welchen Record-Typen es sich handelt.

Alle Subdomains, welche Sie über das WebPack anlegen, werden in der Übersicht "Domainservice" sperarat, wie im unteren Screenshot zu sehen, dargestellt. Diese Subdomains können Sie auch nur innerhalb dieser Subdomain-Übersicht löschen. Sie gelangen direkt zur Subdomain-Verwaltung, wenn Sie den Link zu Ihrem Paket (im Screenshot rot umkreist) aufrufen.

MX-Records

MX-Records definieren, welche Rechner Mails entgegennehmen, die an die betreffende Domain (z.B. irgendetwas@beispieladresse.de) geschickt werden.

Mailserver werden über deren Namen angesprochen; ein MX-Records sollte auf einen Hostnamen verweisen. Steht dieser fest, können Sie Ihn ohne weiteres eingeben. Möchten Sie eine bestimmte IP-Adresse verwenden, ist dies auch möglich, allerdings ist dann die Eingabe des "Prefix" erforderlich. Dieses legt einen Hostnamen fest, der dann wiederum als MX-Record eingetragen wird. Im folgenden Beispiel wird also ein A-Record "mx0.beispieladresse.de" auf die IP 80.237.138.5 erzeugt und dieser Name dann als MX-Record verwendet.

Wird nur ein Mailserver verwendet, spielt die Priorität keine Rolle und kann z.B. auf "50" gesetzt werden. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Prioritäten anzugeben, wenn mehrere Mailserver verwendet werden sollen. In diesem Fall werden zuerst die MXer mit niedrigster Priorität angesprochen; sind diese nicht erreichbar, werden die weiteren in aufsteigender Reihenfolge versucht. Gibt es 2 oder mehrere MX-Einträge mit gleicher Priorität, wird einer davon zufällig ausgewählt.

Wenn Sie für E-Mails an bestimmte Subdomains einen anderen, externen MX nutzen möchten, ist dies auch möglich. Um zum Beispiel für die Subdomain test.beispieladresse.de einen eigenen MX-Eintrag zu erzeugen, tragen Sie in das Feld "Prefix" in diesem Beispiel etwa mx0.test ein und in das Feld "Hostname/IP" die IP des MX-Servers. Damit wird ein MX-Record mx0.test.beispieladresse.de für test.beispieladresse.de sowie ein dazu gehöriger A-Record erzeugt. Für Hostnamen ausserhalb Ihrer Domain ist dies derzeit noch nicht für Subdomains möglich.

NS-Delegate

Bitte beachten Sie: Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn die Domain auf Typ "Reseller" zugewiesen ist (https://www.hosteurope.de/faq/domains/verwaltung/domains-administrieren/). Mit dem NS-Delegate ist es möglich auch für Subdomains eigene Nameserver einzutragen.

Mit einem Klick auf den Button "Neu anlegen" wird der Eintrag ns1.nureinbeispiel2.de als Primary-Nameserver für nureintest.nureinbeispiel.de eingerichtet. Die gleiche Prozedur kann für den Secondary-Nameserver vollzogen werden. Hier kann demnach ns2.nureinbeispiel2.de eingetragen werden. Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:


SRV-Records

Zu guter Letzt können Sie auch SRV-Records nach Belieben konfigurieren. Diese sind für spezielle Dienste erforderlich, die diese nutzen, z.B. für Jabber/XMPP oder SIP. Die hier einzutragenden Daten erfahren Sie entweder von dem Dienstleister, bei dem Sie die Anwendung beziehen oder in der Dokumenation der entsprechenden Applikation.

Das optionale Prefix wird, falls vorhanden, punktgetrennt zwischen das Protokoll und den Domainnamen gesetzt, sodass sich ein SRV-Record der Form _service._protokoll.prefix.domain.tld ergibt.


otto.friedrich@hosteurope.de xanthippe.ypsilante@hosteurope.de hercules.ikarus@hosteurope.de