Der Instant-Messenger Slack organisiert die Kommunikation eines Unternehmens in einem Workspace, in welchem die Mitglieder für den Austausch beliebig viele Channels anlegen. Sind Sie in mehreren Workspaces ein Mitglied, haben Sie für jeden dieser Arbeitsbereiche einen eigenen Account. Dieser lässt sich löschen oder deaktivieren: 

  • Entscheiden Sie sich für das Löschen, werden Ihre persönlichen Daten aus dem Workspace entfernt. 
  • Bei der Deaktivierung lässt sich das Konto bei Bedarf später wieder reaktivieren und es gehen keine Daten verloren. 

Lernen Sie die Schritte zum Löschen und Deaktivieren Ihres Slack Accounts kennen. 

Slack Account löschen 

Die Löschung Ihres Kontos entfernt Ihre persönlichen Daten: 

  • Profilbild 
  • Name 
  • E-Mail-Adresse 
  • Telefonnummer 

Wichtig: Von Ihnen erstellte Dateien und Nachrichten werden nicht gelöscht. Diese bleiben den anderen Mitgliedern im Workspace erhalten. Um Inhalte zu löschen, müssen Sie diese vor der Deaktivierung entfernen (vorausgesetzt, dies ist im jeweiligen Channel erlaubt). 

Zum Löschen der Profilinformationen deaktivieren Sie erst Ihren Account und wenden sich anschließend an den primären Workspace-Inhaber, der die Aktion letztendlich durchführt. 

Slack Account deaktivieren 

Abbildung: Übersicht der Rechte zur Deaktivierung abhängig von der Rolle für die Tarife Free, Standard und Plus. 

Abbildung 2: Die Rechte zur Deaktivierung eines Kontos beim Enterprise Grid plan. 

Die Abbildungen 1 und 2 zeigen eine Übersicht der erforderlichen Rollen, um andere Mitglieder deaktivieren zu können. Workspace-Inhaber und -Admins haben die nötigen Berechtigungen. Das eigene Konto ist in wenigen Schritten deaktiviert. 

  1. In der Slack-App für den Desktop oben links auf den Workspace-Namen klicken. 
  2. Im Menü „Profil anzeigen“ auswählen. 
  3. Über die drei Punkte gelangen Sie zu den „Account-Einstellungen“. 
  4. Unten auf der Seite finden Sie den Punkt „Deaktiviere deinen Account“. 
  5. Passwort eingeben und bestätigen. 
  6. „Ja, meinen Account deaktivieren“ bestätigen. 

Die Deaktivierung ist nicht möglich, wenn Sie der Workspace-Inhaber sind. In diesem Fall müssen Sie die Inhaberschaft erst einer anderen Person übertragen. Sie besuchen dafür die Website zum Eigentümer-Transfer und wählen ein Mitglied als neuen Eigentümer aus. Gäste in einem Multi-Channel oder regulären Channel sehen die Option zum Deaktivieren ebenfalls nicht. 

Das Konto einer anderen Person deaktivieren 

Wenn Sie über die nötigen Berechtigungen verfügen, können Sie andere Workspace-Mitglieder entfernen. 

  • In der Desktop-App oben links auf den Workspace-Namen klicken. 
  • „Einstellung und Verwaltung“ > „Mitglieder verwalten“ auswählen. 
  • Bei dem entsprechenden Mitglied rechts neben dem Namen auf das Symbol mit drei Punkten klicken und mit „Account deaktivieren“ abschließen. 

Einen Slack Account reaktivieren 

Die Reaktivierung eines deaktivierten Mitglieds erfolgt durch den Eigentümer oder Admin eines Workspace. 

  1. In der Slack-App für den Desktop oben links auf den Workspace-Namen klicken. 
  2. Auf „Einstellungen & Verwaltung“ und „Mitglieder verwalten“ klicken. 
  3. Rechts neben der Suchleiste auf „Filter“ klicken und Mitglieder auswählen, die aus dem Workspace entfernt wurden. 
  4. Auf die drei Punkte neben den Account-Namen klicken und „Zum Workspace hinzufügen“ auswählen. 

Nach der Reaktivierung können sich Teammitglieder direkt in den Workspace einloggen. Sie haben zudem Zugriff auf sämtliche zuvor verschickten Nachrichten. Reaktivierte Mitglieder werden jedoch nicht wieder automatisch ihren vorherigen Channels hinzugefügt und benötigen neue Einladungen. 

Slack Account löschen – Fazit 

Sie können Ihren Slack Account löschen, wenn Sie vorher die Mitgliedschaft in den Workspaces deaktivieren. Das Löschen wirkt sich allerdings nur auf Ihre persönlichen Daten aus, geteilte Nachrichten und Dateien bleiben erhalten. Die Reaktivierung kann später durch den Admin oder Eigentümer des jeweiligen Workspace erfolgen. 

 Titelmotiv: Unsplash

Host Europe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/