Aus den Augen, aus dem Sinn! Leider hat nicht jeder ein perfektes Namensgedächtnis. Der berufliche Alltag bringt immer wieder Menschen zusammen, die zu einem späteren Zeitpunkt zumindest projektweise einen gemeinsamen Weg bestreiten und irgendwann schließlich wieder getrennte Wege gehen. Man sieht sich aber immer zweimal im Leben. Manchmal sogar häufiger. Dies geschieht per Zufall oder aufgrund des Schicksals eines jeden Einzelnen.

Man kann dem Schicksal glücklicherweise auf die Sprünge helfen. Die Weitergabe von Kontaktinformationen über Visitenkarten wird gemeinhin als ein positives haptisches als auch optisches Erlebnis wahrgenommen. Man ist gespannt auf die Aufbereitung der Kontaktdaten seines Gegenübers. Hier zählt der erste Eindruck ganz besonders. Eine originell gestaltete Visitenkarte bietet sich daher als Mittel an. Jedoch ist spätestens mit dem Zeitpunkt die kürzlich noch verteilte Visitenkarte plötzlich veraltet, zu dem sich der darauf abgedruckte Domain-Namen geändert hat, das Corporate Design der Website aktualisiert oder die eigene Mobilfunk-Nummer erneuert wurde.

Wir möchten Ihnen einige sinnvolle Alternativen zur Papier-Visitenkarte aufzeigen: immerhin sind digitale Informationen ein guter Ersatz, wenn Sie sie jederzeit aktualisieren können, weil sich Ihre Kontaktdaten ändern, oder wenn Sie den visuellen Eindruck ab und an etwas auffrischen möchten. Zudem sprechen wir Möglichkeiten an, Informationen zu Ihren Kontakten zu speichern, ohne die Visitenkarten aufwendig zu archivieren. Sie laufen darüber hinaus auch nicht mehr Gefahr, die Kontaktinformationen zu verlieren.

Carddrop

Carddrop hilft Ihnen, Visitenkarten innerhalb weniger Sekunden zu erstellen und ortsbezogen zu hinterlegen. Ihr Gegenüber muss selbst nicht einmal die App auf seinem Smartphone geladen haben. Er kann Ihre Kontaktinformationen alternativ auch online abrufen. Sie können dabei selbst festlegen, wie lange Ihre Daten abrufbar bleiben. Wählen Sie hierfür einen Zeitraum zwischen 2 und 10 Stunden (in Schritten von je 2 Stunden auswählbar).


» Weiter zu Carddrop

Cardmunch

Die iOS App cardmunch von LinkedIn ist ein guter Ansatz, um Kontaktinformationen auf die Schnelle zu speichern, ohne ein einziges Zeichen für die Notiz von Telefonnummer oder E-Mail-Adressen jemals einzugeben. Leider ist Cardmunch im deutschen AppStore bislang noch nicht verfügbar.


» Weiter zu LinkedIn / Cardmunch

Evernote Hello

Eine weitere, plattformübergreifend nützliche App richtet sich diesmal an die beiden großen Smartphone Betriebssysteme von Apple und Google: iPhone- und Android-Nutzer profitieren gleichermaßen von Evernote Hello. Mit dieser Applikation werden Begegnungen auf einer virtuellen Zeitachse festgehalten. Es können ebenso Orte sowie Notizen aber auch Fotos gespeichert werden. Für Menschen mit einem ausgeprägt schlechten Personengedächtnis sicher ein Highlight unter den Kontakt-Applikationen. Wer Evernote kennt, weiß die Vielfalt der Speicheroptionen sicher zu schätzen.


» Weiter zu Evernote Hello

Google Goggles

Google Goggles bietet für Android-Nutzer eine tolle, alternative Speichermöglichkeit für Kontaktdaten. Dank ausgeklügelter Zeichenerkennung ist dies ebenso schnell und einfach möglich, wie die Web-Suche nach einem abfotografierten Objekt, beispielsweise eines Buchcovers. Einfach abfotografieren und mit Googles nach weiteren Informationen suchen – noch einfacher geht es wirklich nicht. Ob Text, Buchcovers, Kontaktdaten, prominente Kunstwerke. Firmenlogos oder markante Landschaftsmerkmale – Google Goggles erkennt mittlerweile fast alles.


» Weiter zu Google Goggles

vCardSender2

vCardSender2 bietet eine individualisierte Möglichkeit, Kontakte aus dem eigenen iOS-Adressbuch an Dritte weiter zu versenden. Der besondere Clou dabei: es ist möglich, die Menge an Daten einzuschränken, d.h. nicht der gesamte Kontakt (so wie er im Adressbuch des iPhones eingetragen ist), sondern nur diejenigen Daten, die ausgewählt wurden werden weiter gegeben. So können sensiblere Daten exklusiv für den Versand an besonders vertrauenswürdige Personen weiter gegeben werden und bleiben vor anderen Personen verborgen.


» Weiter zu vCardSender2

KaiCards

KaiCards ist eine einfach zu bedienende App, die es möglich macht, aus den Kontaktdaten des Smartphones und den darauf gespeicherten Fotos individuelle Visitenkarten zu erstellen. Diese können im Anschluss editiert, als PDF exportiert, gedruckt oder an eine Partnerdruckerei für die professionelle Herstellung versendet werden. Letztlich bleiben stets alle Kontaktdaten auf dem Smartphone gespeichert und durch die Anwendung unberührt, daher ist eine Archivierung der Karten nicht weiter notwendig. Bei Bedarf können jedoch jederzeit gedruckte Karten erstellt werden. Eine gelungene Lösung für alle, deren Kontaktdaten sich gelegentlich ändern oder die den eigenen Visitenkarten in wenigen Augenblicken ein ganz individuelles Design verpassen möchten.


» Weiter zu KaiCards

IdentyMe

IdentyMe ist perfekt, wenn Sie die Zeit haben, ein individuelles Design für Ihre Kontaktdaten zu erstellen und online Ihre Daten zu hinterlegen.


» Weiter zu IdentyMe

Haben Sie schon einmal virtuelle Visitenkarten erstellt oder erwägen Sie inzwischen deren Einsatz? Teilen Sie uns doch Ihre Gedanken zum Thema virtuelle Visitenkarten einfach und bequem über die Kommentarfunktion mit!

Thomas von Mengden

Social Media Manager & PR Comms bei Host Europe GmbH
Thomas von Mengden ist als Redakteur und Autor des Blog & SEO-Teams für die Host Europe GmbH tätig, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting in Europa. Privat interessiert sich Thomas vor allem für alle Art technischer Gadgets, Web-Entwicklung, SEO und Sport.

Letzte Artikel von Thomas von Mengden (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.