Wie wichtig ein Backup sein kann, erkannt man dann, wenn man es braucht. Denn es kann immer etwas schiefgehen. Das kann z.B. eine Datei sein, die Sie versehentlich überschrieben haben oder ein fehlgeschlagenes Update, durch das möglicherweise eine Anwendung „zerschossen“ wird. Oder aber – der sprichwörtliche Worst-Case – ein Festplatten-Crash, von dem unter Umständen sämtliche Daten Ihres Servers betroffen sind. In diesen Fällen ist es gut, wenn Sie auf ein Backup zurückgreifen können, über das Sie schnell und einfach die entsprechende Datei, komplette Verzeichnisse und Anwendungen oder das komplette System inkl. aller Einstellungen wiederherstellen können. Je nachdem, für welches Server-Produkt, für welches Betriebssystem und natürlich auch, für welchen Hosting-Anbieter Sie sich entschieden haben, stehen Ihnen dafür unterschiedliche Backup-Optionen zur Verfügung. Hier ein Überblick am Beispiel der Server-Produkte von Host Europe.

Grundsätzlich kann man die Backup-Optionen von Server-Produkten in verschiedene Klassen unterteilen:

  1. Automatische Backup-Optionen
    Das automatische Backup wird in der Regel vom Hosting-Anbieter, in diesem Fall von Host Europe, vorgenommen. Die Speicherung des Backups erfolgt auf einem externen Speichermedium, zum Beispiel auf einem Backup-Server bzw. einer speziellen Storage-Umgebung.
  2. Manuelle Backup-Optionen
    Darüber hinaus gibt es Backups-Optionen, die Sie manuell über das entsprechende Administrationsinterface Ihres Servers vornehmen können. Je nach Serverprodukt steht Ihnen dafür das KIS (Kunden-Informations-System) bzw. das Control Panel von Host Europe zur Verfügung. Auch in diesem Fall werden Ihre Backup-Daten auf einem externen Medium gespeichert, zum Beispiel auf einem Backup-Server bzw. einer speziellen Storage-Umgebung.
  3. Individuelle Backups über eine Administrations-Software (z.B. Plesk)
    Wenn Sie für die Verwaltung Ihres Server-Produkts das Administrationstool Plesk nutzen, haben Sie die Möglichkeit, manuelle Backups von praktisch allen Bereichen zu erstellen, die von Plesk verwaltet werden. Neben den Daten können das zum Beispiel einzelne Domainkonfigurationen sowie die Serverkonfiguration sein. Standardmäßig erfolgt die Speicherung der Backup-Dateien auf Ihrem Server-Produkt. Sie können dieses aber über ein persönliches FTP-Repository auf ein externes Medium auslagern, zum Beispiel auf einen Online-Speicher (zu unseren Managed Storage FTP-Produkten), ein Online Backup (zu unseren Online Backup-Produkten) oder auf ein anderes Server-Produkt (zu unseren Virtual Server- und Root Server-Produkten).
  4. Backup-Programme von externen Anbietern
    Neben den oben vorgestellten Backup-Optionen stehen Ihnen natürlich auch (kostenlose sowie kostenpflichtige) Backup-Programme bzw. Plug-Ins von externen Anbietern zur Verfügung, mit denen Sie die Web-Anwendungen bzw. Contents auf Ihrem Server sichern können. Beispielsweise die nativen Backup-Tools von WordPress oder MagePlace Backup Extension für Magento und viele andere mehr.

1. Automatische Backup-Optionen

Das automatische Backup unterscheidet sich, je nach dem, für welches Server-Produkt Sie sich entschieden haben.

Professional Backup – das automatische Vollbackup

Root Server sowie die neuen Virtual Server mit dem Betriebssystem Windows 2012 R2 bieten Ihnen ein automatisches Vollbackup, das je nach Tarif täglich bzw. einmal wöchentlich erstellt wird. Über das automatische Backup (auch Professional Backup genannt) können Sie den Zustand des gesamten Servers inkl. aller Daten zum Zeitpunkt der Backup-Erstellung wiederherstellen.

Zugang zu Backups erhalten Sie über das Control Panel
Wählen Sie den gewünschten Wiederherstellungszeitpunkt, klicken Sie auf Backup wiederherstellen und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage.

Je nach Backup-Tarif können Sie auf ein (Professional Backup M – wöchentlich), sieben (Professional Backup L – täglich) oder 14 automatische Backups (Professional Backup XL – täglich) zurückgreifen.

Automatisches File-Backup

Im Gegensatz zu Root Servern sowie den Virtual Servern mit Windows 2012R2 wird bei einem Virtual Server mit Linux-Betriebssystem das Dateisystem des Servers gespeichert. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, ganz gezielt einzelne Datei oder bestimmte Verzeichnisse wiederherzustellen, zum Beispiel eine bestimmte Config-Datei oder komplette Verzeichnisse, z.B. die Daten einer Webseite uvm.

Sicherheits-Tipp!

Änderungen, die Sie zum Zeitpunkt der Backup-Erstellung gerade an einer Datenbank vornehmen, werden bei einem automatischen File-Backup eventuell nicht vollständig gesichert. Insbesondere dann, wenn diese Änderungen gerade im Arbeitsspeicher aber noch nicht auf der Festplatte gespeichert wurden. Deshalb empfiehlt es sich, dass Sie Datenbanken sicherheitshalber gesondert speichern, zum Beispiel als Datenbank-Dump oder über die Administrationssoftware Plesk.

Für Virtual Server Windows von Host Europe, die nicht mit dem Betriebssystem Windows 2012 R2 ausgestattet sind, ist kein automatisches Backup möglich. Nutzen Sie in diesem Fall bitte die alternativen Backup-Optionen.

2. Manuelle Backup-Optionen

Ergänzend zum automatischen Backup können Sie auch manuelle Backups vornehmen. Diese Sicherungen-Option wird bei Host Europe Snapshot-Backup genannt. Ein Snapshot-Backup erstellt eine konsistente Kopie der gesamten Dateistruktur Ihres Servers. So können Sie z.B. bei einer fehlerhaften Installation mittels Installations-Rollback problemlos und schnell den Ausgangszustand vor der Installation wiederherstellen uvm.

Bei Snapshot-Backups lassen sich zwei Typen unterscheiden:

  1. Das Permanent Snapshot: die Vorhaltezeit der Backup-Datei ist unbegrenzt
  2. Das einfache Snapshot: die Backup-Datei wird 12 Wochen gespeichert. Vor der Lösung werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

Snapshot-Backups für Virtual Server mit Linux-Betriebssystem können Sie über das Kunden-Informations-System von Host Europe erstellen. Wählen Sie den gewünschten Snapshot-Typ aus und klicken Sie auf Speichern.

Permanent Snapshot-Backups für Root Server sowie für Virtual Server mit dem Betriebssystem Windows 2012 R2 können Sie über das Control Panel von Host Europe erstellen. Wählen Sie unter Sicherheit/Backup den Menüpunkt Permanent Snapshot aus und klicken Sie auf Neues Permanent Snapshot erstellen.

Je nach gewähltem Servermodell steht Ihnen ein bestimmtes Kontingent an Snapshot-Backups zur Verfügung. Optional haben Sie die Möglichkeit, weitere Backups hinzu zu bestellen.

Hinweis:
Snapshot-Backups sind für die beiden Einstiegsprodukte von Host Europe (Virtual Server Linux Starter und Virtual Server Windows Starter) nicht verfügbar.

3. Individuelle Backups über das Administrations-Tool Plesk

Sofern Sie die Administrationssoftware Parallels Plesk Panel nutzen, können Sie auch über dieses Tool individuelle Backups zur Sicherung der von Plesk verwalteten Servereinstellungen bzw. Ihrer Serverdaten vornehmen.

Backup vom Server über Plesk erstellen

Mit Plesk können Sie sehr einfach ein Backup Ihres Servers erstellen. Die entsprechende Funktion finden Sie unter Tools & Einstellungen. Starten Sie das Server Backup über den Backup Manager. Vergeben Sie ein Präfix, über das Sie die zu erstellenden Backup-Datei später schnell, einfach und eindeutig zuordnen können.

Bei einem Plesk-Server-Backup haben Sie die Möglichkeit zu wählen, ob Sie lediglich die Serverkonfiguration oder die Serverkonfiguration inklusive Inhalten sichern möchten.
Sehr praktisch, insbesondere bei zeitintensiven Backup-Prozessen, bei denen Sie umfangreiche Inhalte auf Ihren Server sichern, ist die Option der Benachrichtigungs-E-Mail, durch die Sie automatisch über den Abschluss des Backups informiert werden.

Über Backup-Einstellungen können Sie Ihre Backups weiter spezifizieren.

Standardmäßig werden Backups, die Sie über Plesk erstellen, direkt auf Ihrem Server gespeichert. Sie können diese aber auch direkt auf einen externen Speicherort, zum Beispiel ein Managed Storage FTP-Paket, ein Online Backup-Paket oder auf ein zweites Serverprodukt uploaden. Die Einstellungen dafür können Sie über das persönliche FTP-Repository vornehmen.

Backups von Abonnements über Plesk erstellen

Plesk bietet Ihnen aber auch die Möglichkeit, ganz gezielt Backups von Abonnements zu erstellen. Wählen Sie unter dem Menüpunkt Abonnements die Domain aus, die Sie sichern möchten, und wechseln Sie ins Control-Panel. Über den Backup-Manager können Sie nun optional die Domainkonfiguration sichern oder ein Backup der Domainkonfiguration inklusive der Inhalte erstellen.

Selbstverständlich lassen sich Abonnement-Backups gleichfalls auf ein externes Medium, wie zum Beispiel einen Online-Speicher oder ein zweites Serverprodukt uploaden. Die notwenigen Einstellungen können Sie auch hier wieder über das Persönliche FTP-Repository vornehmen.

Sicherheits-Tipp und Fazit

Wie Sie sehen, stehen Ihnen bei einem Serverprodukt eine ganze Reihe von Backup-Optionen zur Verfügung, die Sie nicht nur parallel nutzen können, sondern auch sollten. Achten Sie darauf, dass Sie idealerweise immer auf mindestens zwei unterschiedliche – und vor allem aktuelle – Backups zurückgreifen können. Davon sollte mindestens eines auf einem separaten Medium gespeichert sein, zum Beispiel auf einem zweiten Server-Produkt, auf einem Online-Speicher-Produkt wie Managed Storage FTP oder Ihrem Desktop-PC bzw. einer daran angeschlossenen externen Festplatte.


Sie haben Fragen oder Anregungen zum Thema Backup-Optionen für Server? Dann schicken Sie uns einen Kommentar. Wie freuen uns auf Ihr Feedback.

Die beschriebenen Backup-Optionen stehen Ihnen für folgende Produkte zur Verfügung


Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

One thought on “So sichern Sie Ihre Serverdaten – Backup-Optionen im Vergleich

  1. Mir persönlich gefällt die manuelle Lösung, die im KIS zur Verfügung gestellt wird, sehr gut.

    Mit „Backup on The Fly“ kann ich vor und nach einer umfangreichen Änderung meiner Webseiten schnell und unkompliziert ein Backup durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.