Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

Allgemeine Informationen zur Remotedesktopverbindung

Die Administration von Virtual Server Windows erfolgt mit Remotedesktopverbindungen. Das Remote Desktop Protocol (RDP) ist ein Netzwerkprotokoll zum Darstellen und Steuern von Desktops und wird für Fernwartungszwecke genutzt. Über die Terminaldienste („Terminal Services“) unter Microsoft Windows kann die entfernte Arbeitsfläche gesteuert werden.

Wie lauten die Zugangsdaten für Remotedesktop?:

Der Benutzername lautet im Normalfall Administrator und besitzt nach Bereitstellung ein von uns vergebenes Initial-Kennwort, das in Ihrem KIS einsehbar ist.

Bitte beachten Sie, dass das Kopieren und Einfügen des Passwortes nicht bei allen Windows-Client-Versionen funktioniert. Wir raten dazu, das Passwort über die Tastenkombination STRG-V einzufügen und nicht über das Kontextmenü.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der folgenden Microsoft Webseite http://support.microsoft.com/kb/2547752/en-us.

Was ist der Unterschied zwischen "Verbindung abmelden" und "Verbindung trennen"?:

Während derAbmeldung werden alle geöffneten Anwendungen beendet und es erfolgt eine Sitzungfreigabe. Änderungen an nicht gespeicherten Dokumenten gehen verloren.

Wenn die Verbindung getrennt oder der Remotedesktopclient beendet wird , läuft die Sitzung und die Applikationen innerhalb der Session solange, bis die Sitzung fortgesetzt oder durch ein definiertes Leerlaufzeitlimit beendet wird.

Wie kann ich die Sitzungs-Timeout Einstellungen ändern?:

Sie können diese Einstellungen, bis Windows Server 2008 R2, unter "Start - Verwaltung - Terminaldienste-Konfiguration - Verbindungen" vornehmen. Klicken Sie dort mit der rechten Maustaste auf RDP-Tcp und wählen Sie "Einstellungen/Properties" und dann "Sessions/Sitzungen". Unter "Sessions/Sitzungen" müssen "Benutzereinstellungen außer Kraft setzen" aktiviert werden und alle Optionen auf "nie trennen" eingestellt werden.

Wie viel gleichzeitige Remotedesktopverbindungen sind bei Virtual Server möglich?:

Bei Virtual Windows Servern sind bis zu zwei gleichzeitige Remotedesktopsitzungen und eine zusätlzliche Konsolensitzung für administrative Zwecke möglich. Windows Server die Terminaldienste verwenden, können auch eine Konsolensitzung (Sitzung 0) verarbeiten. 

Mit dieser zusätzlichen Funktionalität können Sie sich auf einem Server mit Windows Server 2003 anmelden, der die Terminaldienste remote ausführt und mit der Sitzung 0 so interagiert, als ob Sie an der physischen Konsole des Computers sitzen würden.

  • Windows: Start > Ausführen > mstsc -v:IP-Adresse /F -console
  • Linux: rdesktop -0 -k de -f IP-Adresse

Ab Windows Server 2008 existiert die Sitzung 0 nur noch virtuell und kann nciht mehr für Anmledevorgänge genutzt werden

Wie kann ich die Anzahl der Remotedesktopverbindungen auf dem Server erhöhen?:

Leider kann die Anzahl der Sitzungen bei Virtual Server nicht erhöht werden. Terminalserver erfordern einen Microsoft Lizenzserver und benötigen für jede Session eine Clientzugriffslizenz die nach Benutzer oder Gerät erworben werden muss.

Bei Dedicated Windows Server gibt es diese Einschränkung nicht. Terminalserverlizenzen sind in Abhängigkeit von der Lizenz für Betriebssystem und Version, über uns erhältlich.

Warum wird meine Sitzung getrennt wenn jemand anders sich mit dem gleichen Benutzernamen einloggt (Windows Server 2008)?:

Sie können unter "Start - Verwaltung - Remotedesktopdienste - Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshost" mehrere Sitzungen pro Benutzer zulassen. Klicken Sie dort doppelt auf "Nur eine Sitzung pro Benutzer zulassen" und entfernen Sie im neuen Fenster das entsprechende Häkchen.

Warum wird meine Sitzung getrennt wenn jemand anders sich mit dem gleichen Benutzernamen einloggt (Windows Server 2012)?: 

Sie können in den lokalen Gruppenrichtlinien die Richtlinie "Richtlinien/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Remotedesktopdienste/Remotedesktopsitzungs-Host/Verbindungen" muss die Einstellung "Remotedesktopdienste-Benutzer auf eine Remotedesktopdienste-Sitzung beschränken" deaktiviert werden.

Darf ich meine eigenen Terminalserverlizenzen auf dem Server nutzen?:

Das Mischen unserer Lizenzen für das Windows-Betriebssystem mit eigenen Lizenzen ist laut Microsoft Provider Licence Agreement nicht gestattet.  

Wie kann ich bestehende Sitzungen ausfindig machen und verwalten?

Parallels Plesk Control Panel

  • (Plesk > Start > Sitzungsverwaltung > Registerkarte TS-Sitzungen)

Markieren Sie die Sitzung und wählen Sie danach sdie gewünschte Aktion aus.

Task-Manager

  • (Start > Ausführen > taskmgr)

Öffnen Sie den Task-Manager und wählen Sie die Registerkarte Benutzer/User aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Sitzung und wählen Sie die gewünschte Aktion aus.

Kommandozeile

  • (Start > Ausführen > cmd > query) 

QUERY { PROCESS | SESSION | TERMSERVER | USER }

/* zeigt alle angemeldeten Benutzer*/
C:Documents and SettingsAdministrator>query user
USERNAME              SESSIONNAME        ID  STATE   IDLE TIME  LOGON TIME
>Administrator                   rdp-tcp#35          0  Active          .  01.01.2009 00:00
Administrator                   rdp-tcp#24          23  Disc          .  02.02.2009 00:00

/* meldet die Sitzung mit ID 23 ab */
C:Documents and SettingsAdministrator>logoff 23  

Über welchen TCP-Port kommuniziert Remotedesktop?:

Remotedesktop nimmt standardmäßig alle Anfragen an TCP-Port 3389 entgegen. In der Windows-Firewall wurde bereits eine Ausnahmeregel für den Dienst erzeugt. Es ist möglich die Ausnahmeregel "Remotedesktop" zu editieren und nur definierten IP-Adressen oder IP-Netzen (Bereich) Zugriff zu gestatten.

Bei Bedarf kann der Standard TCP-Port 3389 im Registry-Editor geändert werden.

  • (Start > Ausführen > regedit)

Die Portnummer kann unter [HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlTerminal ServerWinStationsRDP-Tcp] im Eintrag [PortNumber (REG_DWORD)] auf einen anderen Dezimalwert geändert werden. Bevor ein Neustart des Servers erfolgen kann erhält die Windows-Firewall eine neue Ausnahmeregel.

  • (Start > Ausführen > cmd)

/* Ersetzen Sie XXXX mit der neuen Portnummer */
C:>netsh firewall set portopening protocol=TCP port=XXXX name="Remotedesktop TCP-XXXX" scope=ALL profile=all
OK.

/* Ersetzen Sie XXXX mit der alten Portnummer */ (Löschen der Firewallregel für den alten Port)

C:netsh firewall delete portopening TCP XXXX
Ok.

Ab Windows Server 2008 R2 nutzen Sie bitte den folgenden Befehl

C:>netsh advfirewall firewall add rule name="RDP TCP-9999" dir=in action=allow protocol=tcp localport=9999

C:>netsh advfirewall firewall delete rule name="RDP TCP-3389" dir=in


otto.friedrich@hosteurope.de xanthippe.ypsilante@hosteurope.de hercules.ikarus@hosteurope.de