Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

Wie kann ich lokal DNS-Einträge zum Testen ändern?
pdf print

Bevor eine Domain im Internet korrekt konnektiert ist oder solange diese noch auf einen alten Server zeigt, lassen sich die Adressen nicht auf dem neuen Server erreichen.

Wie man vorgehen kann, um schon vorher testen zu können, wird hier erklärt. Sie haben das Hosting für eine Domain auf einem neuen Server eingerichtet und möchten sehen, wie sich der Server verhalten würde, wenn die Adresse nun auf ihn zeigen würde. Allerdings möchten Sie nicht das Risiko eingehen, dass noch etwas nicht funktioniert und die Webseitenvorschau-Funktion die der Server vielleicht (vielleicht aber auch nicht) bietet kann möglicherweise nicht alle Funktionen korrekt abbilden?

Sie haben dann in den meisten Fällen zwei Möglichkeiten, dies zu realisieren:

  1. Wenn Sie ein Serverprodukt wie einen Dedicated Server oder Virtual Server haben, können Sie einen Alias (Alias-Domain bzw. "ServerAlias" im Apache) auf einen DNS-Namen setzen, der schon auf den Server verweist. Die generischen Hostnamen unserer Server sind als Wildcard realisiert. Wenn Sie z.B. den Hostnamen "lvps87-230-123-456.dedicated.hosteurope.de" von uns vorgegeben bekommen haben, können Sie Ihren Server per DNS auch unter z.B. "domaintest.lvps87-230-123-456.dedicated.hosteurope.de" erreichen. Wenn der Webserver auch auf diesen Namen reagiert, sind so ebenfalls Tests möglich.
    Eine solche Alias-Domain können Sie in Plesk einfach unter "Domains > *DOMAIN* > Domain-Aliase" anlegen.
  2. Als Alternative gibt es noch die Möglichkeit, einfach die lokalen DNS-Einträge Ihres Rechner vor Ort zu ändern. Dadurch ändern sich die Adressen nur für Sie, solange die Änderung aktiv ist, so dass Sie unbesorgt testen können. Und so geht's:
    • Ermitteln Sie die IP-Adresse des Servers und den Domainnamen um den es geht. In den folgenden Beispielen steht "80.237.xx.xx" und "nur-ein-beispiel.de", dies ist durch Ihre Adresse zu ersetzen. 
    • Windows (2000/XP/Vista/Windows7): Editieren Sie die Datei "%windir%\system32\drivers\etc\hosts", z.B. durch Eingabe des Befehls "edit %windir%\system32\drivers\etc\hosts" auf der Kommandozeile. Beachten Sie bitte, dass Sie ab Windows Vista über Administrator-Rechte verfügen müssen.
    • Linux: Editieren Sie die Datei "/etc/hosts", z.B. durch Eingabe des Befehls "sudo vi /etc/hosts" auf der Kommandozeile. Fügen Sie am Ende eine Zeile der folgenden Art ein:
      80.237.xx.xx nur-ein-beispiel.de www.nur-ein-beispiel.de
    • Mac OS: Gehen Sie vor wie bei Linux, die Eingaben werden dann durch die Ausführung von "sudo /usr/bin/dscacheutil -flushcache" auch ohne Neustart aktiv.

Natürlich können Sie auch weitere Namen wie "ftp.nur-ein-beispiel.de" oder "webmail.nur-ein-beispiel.de" in dieser Zeile hinzufügen. Achten Sie darauf, dass keine ungewollten Zeilenumbrüche entstehen.

Wenn Sie mit den Tests fertig sind, entfernen Sie diese Zeilen bitte wieder, damit später keine merkwürdigen Effekte entstehen, wenn die Domain wieder mal den Server wechselt.


otto.friedrich@hosteurope.de xanthippe.ypsilante@hosteurope.de hercules.ikarus@hosteurope.de