Lesezeit 3 Minuten

Das Google Data Studio führt Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammen und hilft bei der Erstellung professioneller Berichte mit hoher Aussagekraft. Auf diese Weise werden aus Daten sachdienliche Informationen mit Mehrwert. In der Folge können Sie anschauliche Reportings und Dashboards mit anderen teilen oder im Meeting präsentieren und Entscheidungen treffen, die auf fundierten Informationen beruhen.

Abbildung 1 - Google Data Studio ist das ultimative Visualisierungstool für Daten aus unterschiedlichsten Quellen.

Das ultimative Visualisierungstool für Daten aus unterschiedlichsten Quellen.

Google Data Studio ist ein Tool zur Visualisierung von Daten. Zur Darstellung stehen zahlreiche Pivot-Tabellen, Charts, Graphen, Heat Maps und vieles mehr zur Auswahl. Das Design ist komplett individuell anpassbar.

Mit weniger Zeitaufwand professionelle Berichte erstellen

Google Dashboard führt Daten unterschiedlichster Quellen zusammen – auch Live-Daten zur Überwachung in Echtzeit. Statt der Datensammlung in Excel-Tabellen und Präsentation in Excel-Diagrammen bietet das Tool intuitive Möglichkeiten für das Generieren hochwertiger Berichte.

Der große Vorteil ist die Menge verschiedener Datenquellen, die Sie mit wenigen Mausklicks zusammenführen können. Onlineshop-Betreiber können zum Beispiel leicht Daten von Google Analytics und Facebook Ads Insights zusammenführen und so mehr über den Erfolg ihrer Social-Media-Werbekampagnen erfahren.

Durch Verwendung dynamischer Filtermöglichkeiten und von Live-Daten aus Onlinequellen kreieren Sie Berichte zur Analyse und Modellierung von Daten oder zur Überwachung.

Google Data Studio – Verbinden, visualisieren und teilen

Die Arbeit mit dem Google Data Studio erfolgt in drei Schritten:

  1. Verbindungen mit den gewünschten Datenquellen herstellen, wobei innerhalb eines Berichts verschiedene Quellen verwendet werden können.
  2. Die Daten visualisieren und Messwerte erstellen.
  3. Die Berichte mit Arbeitskollegen, anderen Personen und Nutzergruppen teilen. Dies ermöglicht die Teamarbeit in Echtzeit.
Abbildung 2 - Das Google Data Studio verwandelt Daten in drei Schritten in Informationen.

Das Google Data Studio verwandelt Daten in drei Schritten in Informationen.

Daten-Connectors: Datenquellen von Google und Partnern

Google Data Studio unterstützt zahlreiche Datenquellen. Dazu gehören aktuell 18 sogenannte Google Connectors für Verbindungen zu Quellen wie Google Analytics, Search Console, Google AdWords, BigQuery und MySQL. Für den Zugriff geben Sie die Quelle an und autorisieren Google.

Abbildung 3 - Übersicht der Google Connectors zur Verbindung mit dem Google Data Studio.

Übersicht der Google Connectors zur Verbindung mit dem Google Data Studio.

Zusätzlich gibt es derzeit knapp 140 Partner-Connectors für das Auslesen von Daten aus Quellen wie Amazon Seller, Bing Webmaster Tools, Facebook Ads Insights u. v. m.

Abbildung 4 - Übersicht der Partner-Connectors

Übersicht der Partner-Connectors.

Hinweis: Wird eine Datenquelle nicht unterstützt, können Sie die Daten erst in eine Tabelle exportieren und dann über Google Tabellen verbinden.

Mit dem Google Data Studio durchstarten

Für die Arbeit mit dem Tool benötigen Sie ein Google Konto und müssen bei der Anmeldung den Vereinbarungen und Datenschutzbestimmungen zustimmen. Praktischerweise verwenden Sie dafür dasselbe Konto, das Sie für den Zugriff auf Google Analytics, die Google Search Console und andere interessante Datenquellen verwenden. Der Bericht beginnt mit einer leeren weißen Seite.

Abbildung 5 - Der Bericht beginnt mit einer leeren weißen Seite.

Der Bericht beginnt mit einer leeren weißen Seite.

Jetzt fügen Sie die Datenquelle hinzu, zum Beispiel die Google Search Console. Die Beispiel-Berichte zeigen mögliche interessante Informationen.

Abbildung 6 - Beispielbericht mit Daten aus der Search Console

Beispielbericht mit Daten aus der Search Console

Mit der von Google bei der ersten Anmeldung angebotenen Schritt-für-Schritt-Anleitung lernen Sie die vielen Funktionen und Möglichkeiten schnell kennen.

Abbildung 7 - Die detaillierte Anleitung hilft bei den ersten Schritten.

Die detaillierte Anleitung hilft bei den ersten Schritten.

Probieren Sie das Visualisierungstool von Google jetzt aus und visualisieren Sie Daten aus unterschiedlichen Quellen.

Wolf-Dieter Fiege

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing & SEO und Chefredakteur des Blogs der Host Europe GmbH, einem der größten Anbieter von Domain- und Webhosting sowie Serverprodukten in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der Host Europe GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.hosteurope.de/AGB/Datenschutzerklaerung/